Provider warnt vor Download von TV-Serien

Verwarnung wegen des Downloads zweier Sopranos-Folgen

Beim Herunterladen von Fernsehserien aus dem Internet ist das Unrechtsbewusstsein besonders gering. Ein Internet Provider in den USA warnte jetzt vor derartigen Downloads.

Artikel veröffentlicht am , nz

An Online-Tauschbörsen wird nicht nur mit Musik und Spielfilmen gehandelt, sondern auch mit den Folgen von TV-Serien, vor allem aus dem amerikanischen Fernsehen. Auch viele deutsche Anwender können so beispielsweise die aktuellen Staffeln von Serien wie "24", "Lost" und "Firefly" sehen, die hier zu Lande zum Teil erst im nächsten Jahr laufen werden oder gar nicht ins Fernsehen kommen.

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) für die Arbeitsgruppe "Informations- und Kommunikationstechnik"
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Java Full Stack & Cloud
    TraceTronic GmbH, Dresden
Detailsuche

Den meisten Usern ist nicht bewusst, dass es sich auch bei Inhalten aus dem Fernsehen um urheberrechtlich geschütztes Material handelt. In den USA warnte jetzt ein Internet Provider einen Nutzer, der eine Folge der Reihe "The Sopranos" heruntergeladen hatte, vor weiteren ähnlichen Aktionen.

Wie der Blogger Tallin aus Granite City, (Illinois), in seinem Blog berichtet, wandte sich der Soprano-Sender HBO an seinen Internet Provider Charter Communcations. HBO, dessen Programm kostenpflichtig ist, lieferte exakte Beweise für den Download von Folge zwei der sechsten Staffel der Sopranos via Bittorrent von Tallins IP-Adresse aus.

In einem Schreiben warnt Charter nun den Blogger vor weiteren illegalen Downloads und legt ihm nahe, die Datei mit der Fernsehaufzeichnung von seinem Rechner zu löschen. Sollte er dem nicht nachkommen, werde sein Zugangsaccount gelöscht. Außerdem verweist der Provider darauf, dass Verstöße gegen das Copyright-Gesetz Strafverfahren nach sich ziehen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KlausB 02. Aug 2010

Hallo Frank, mit der download Geschwindigkeit liegt das mit Sicherheit nicht an save tv...

wobdirk 24. Nov 2007

SatSchüssel und einen gescheiten Receiver (mit der passenden Karte)

werchan,antje 18. Jul 2006

Kakashi 10. Apr 2006

John Doe....kann ich dann auch noch aufzählen, ebenfalls eine Serie die ich gerne sah...

malesc 09. Apr 2006

Beachte einen Beitrag von mir weiter oben... Kurzfassung: 1. Rechteinhaber Produzent 2...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /