• IT-Karriere:
  • Services:

Ericsson demonstriert HSPA mit 28 MBit/s

Stabilere Verbindungen und verbesserte Reichweite für das mobile Internet

Ericsson präsentiert auf der Mobilfunkmesse CTIA in Las Vegas erstmals HSPA (High Speed Packet Access) mit Multiple Input Multiple Output (MIMO). Damit kann die Datenrate im Downstream auf bis zu 28 MBit/s verdoppelt werden. Netzbetreiber versprechen sich eine verbesserte Datenübertragung durch effizientere Auslastung der Netze und damit höhere Umsätze.

Artikel veröffentlicht am , yg

HSPA ist eine Kombination aus HSDPA, das im Daten-Herunterladen hohe Datenraten erzielt, und Enhanced Uplink, das beim Hochschaufeln von Daten per UMTS für mehr Geschwindigkeit sorgen soll. HSPA bewältigt in der aktuellen Version 3GPP Release 5/6 Datenraten von bis zu 14 MBit/s im Downstream und 5,8 MBit/s im Upstream.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Villingen-Schwenningen, Regensburg
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Mit HSPA Evolution soll sich die Geschwindigkeit auf 28 MBit/s verdoppeln. Damit schafft die Technik neue Möglichkeiten bei Diensten wie dem mobilen Internet und dem mobilen Fernsehen. Gleichzeitig verringern sich die Kosten pro GByte übertragener Daten.

MIMO nutzt mehrere Sendekanäle und empfängt über mehrere Kanäle und Antennen, damit verbessert sich der Datendurchsatz der Radiosignale. Die Daten werden in mehrere Ströme zerlegt und erst am Empfänger wieder zusammengeführt. "HSPA ist der nächste Schritt, wenn man schnelleren Datentausch anbieten will", sagt Angel Ruiz, Chef von Ericsson Nord-Amerika. Die Technik eröffne Netzbetreibern die Möglichkeit, die bestehende Infrastruktur besser zu nutzen.

Die HSPA-Entwicklung der nächsten Generation ist im 3GPP Release 7 spezifiziert, MIMO bildet dabei einen der Eckpfeiler. Ericsson will MIMO bereits in den Netzwerken kommerziell genutzt sehen. Auch beim kommenden WLAN-Standard 802.11n spielt MIMO eine wesentliche Rolle und soll dort für stabilere Verbindungen und eine höhere Reichweite sorgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

GMvK 21. Jun 2006

mich würde mal interressieren, vielviel man mit hsdpa bei t-mobile an speed rausholen...

nemesis 17. Jun 2006

Das "Problem" mit EDGE wird sein, dass dafür mehrere GSM-Kanäle gebündelt werden, um die...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /