Jeder vierte EU-Bürger besitzt Breitband-Internetanschluss

Offizielle Studie der EU zur Internetnutzung

Das statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften, Eurostat, hat eine neue Studie zu Nutzung und Verbreitung des Internets in der EU vorgelegt. Demnach nutzen 43 Prozent der Privatpersonen mindestens einmal in der Woche das Netz; über 89 Prozent der Unternehmen haben eine eigene Webseite.

Artikel veröffentlicht am ,

Befragt wurden für die Untersuchung Privatpersonen und Firmen in nahezu allen 25 Mitgliedsstaaten der EU - Daten für Frankreich und Malta fehlen jedoch und auch in anderen Ländern konnten aus ungenannten Gründen nicht alle Umfragen erhoben werden. Die Studie steht als PDF bereit.

Inhalt:
  1. Jeder vierte EU-Bürger besitzt Breitband-Internetanschluss
  2. Jeder vierte EU-Bürger besitzt Breitband-Internetanschluss

Aus dem Papier geht hervor, dass die Nutzung des Internets im Jahr 2005 im Vergleich zum Vorjahr erneut zugenommen hat. Vor allem die Verbreitung von Breitbandanschlüssen in Privathaushalten ist von 15 auf 23 Prozent deutlich gestiegen. Insgesamt - also einschließlich der Breitbandnutzer - verfügen jetzt 48 Prozent aller europäischen Haushalte über einen Zugang zum Internet. 43 Prozent der EU-Bürger nutzen das Netz mindestens ein Mal in der Woche privat, bei Schülern und Studenten ist dieser Anteil mit 79 Prozent deutlich höher.

Von zu Hause aus kaufen die Europäer noch immer am liebsten die Klassiker des E-Commerce über das Netz: Bücher und Reisen. Dies taten immerhin 8 Prozent der regelmäßigen Nutzer, insgesamt haben aber 23 Prozent dieser Personen in den zwölf Monaten vor Ende der Befragung schon einmal etwas per Internet bestellt. Dies deutet auf eine große Vielfalt des Online-Handels hin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Jeder vierte EU-Bürger besitzt Breitband-Internetanschluss 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Uga Aga 07. Apr 2006

ROHRPOST ? Du mir erklären - ich noch Kon-Zepte in Sandstein nagen ...

Meskalin 06. Apr 2006

Echt??? Das riecht nach Verschwörung :D Meskalin

Janko Weber 06. Apr 2006

Zitat: "Von zu Hause aus kaufen die Europäer noch immer am liebsten die Klassiker der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /