Abo
  • IT-Karriere:

Eiffel-Entwicklungsumgebung wird Open Source

EiffelStudio von Eiffel-Erfinder Bertrand Meyer

Die Entwicklungsumgebung EiffelStudio ist ab sofort auch in einer freien Version verfügbar. Die vom Erfinder der Programmiersprache "Eiffel" Bertrand Meyer entwickelte Software steht jedoch auch weiterhin in einer kommerziellen Version zur Verfügung. EiffelStudio soll die Entwicklung erleichtern, indem sämtliche Werkzeuge zum Debuggen, Erstellen von UML-Diagrammen und Ähnlichem integriert sind.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei Eiffel handelt es sich um eine objektorientierte Programmiersprache, die abstrakte und generische Klassen sowie Polymorphie unterstützt. Auch Mehrfachvererbung und automatische Speicherbereinigung sind Eigenschaften von Eiffel. Zudem sind Schnittstellen zu anderen Programmiersprachen, wie C und C++, vorhanden.

Stellenmarkt
  1. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Heidenheim

EiffelStudio
EiffelStudio
Mit EiffelStudio lassen sich Anwendungen für viele Plattformen entwickeln, darunter Linux, Unix, Windows, MacOS und VMS. Einige Embedded Systeme unterstützt EiffelStudio ebenfalls, so dass sich mit der Software sowohl Anwendungen für Flugzeugcomputer als auch für Mobiltelefone entwickeln lassen. Die Design-by-Contract-Technik soll sicherstellen, dass sich der Programmierer an die vorgegebenen Regeln der Sprache hält und somit weniger Fehler produziert. Dabei ist Eiffel auch kompatibel zu .Net und mit EiffelStudio entwickelte Applikationen sollen ohne weitere Nachbearbeitung auf allen unterstützten Plattformen laufen. Vom Design über die Entwicklung bis zu den Tests kann dabei alles in der integrierten Entwicklungsumgebung ablaufen.

Entwickler können auch Diagramme in der Unified Modeling Language (UML) direkt in EiffelStudio erstellen. Eine eigene GUI-Bibliothek soll vor allem die Entwicklung von grafischen Benutzeroberflächen erleichtern und sicherstellen, dass sie auf allen Plattformen funktionieren.

EiffelStudio bleibt als kommerzielle Version verfügbar, die für die Entwicklung proprietärer Software gekauft werden muss. Die freie Variante steht unter der GPL und kann ab sofort unter eiffelsoftware.origo.ethz.ch heruntergeladen werden. Hiermit entwickelte Software muss ebenfalls unter der GPL veröffentlicht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. 144,90€ + Versand
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

eiffel-verträger 06. Apr 2006

Also das ist nun wirklich die schlechteste Zusammenfassung von DBC die ich je gehört...

LieberBiber 06. Apr 2006

Was soll das heissen? Kann man nun managed Code erzeugen oder nicht?


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /