Abo
  • IT-Karriere:

Parallels bringt Virtualisierung auf Intel-Macs

Windows und Linux als Gastsysteme unter MacOS X

Parallels veröffentlicht den auf einem Hypervisor basierenden PC-Emulator Parallels Workstation 2.1 auch für Intel-Macs. Ab dem 6. April 2006 soll eine Betaversion zum Download bereitstehen, bereits in den nächsten Wochen soll dann schon die fertige Version folgen. Mit der Software lassen sich auch auf Intel-Macs mehrere Betriebssysteme gleichzeitig nutzen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Virtualisierungssoftware Parallels Workstation simuliert für jedes Gastbetriebssystem einen eigenen Computer, inklusive Arbeitsspeicher, Festplatte und Prozessor. Aus den virtuellen Maschinen ist auch der Zugriff auf vorhandene CD- und DVD-Laufwerke möglich. Inwieweit der Funktionsumfang der MacOS-X-Version an die kürzlich vorgestellte Windows- und Linux-Variante heranreicht, ist derzeit nicht bekannt. Diese unterstützt neben USB beispielsweise auch WLAN. Parallels Workstation für Mac läuft nur auf Intel-Macs mit MacOS X 10.4.4 oder neuer und erlaubt so die Nutzung anderer Betriebssysteme, ohne MacOS X verlassen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  2. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart

Die Software nutzt die Virtualisierungstechnik (VT) der von Apple verwendeten Intel-Core-Duo-Prozessoren, um eine bessere Leistung zu erzielen. Als Gastsystem sollen laut Anbieter fast alle x86-kompatiblen Betriebssysteme unterstützt werden, darunter Windows, Linux, verschiedene BSDs, Solaris und eComStation.

Ab dem 6. April 2006 soll die öffentliche Betaversion unter parallels.com/download zum Download bereitstehen. Über eine extra Seite sollen Tester dann auch Rückmeldungen abgeben können.

Mit der fertigen Version soll bereits in den nächsten Wochen zu rechnen sein, Parallels Workstation 2.1 für Mac wird ebenso wie für die Windows- und Linux-Version 43,- Euro kosten. Parallels arbeitet zudem an zwei Server-Virtualisierungslösungen, die Mitte 2006 verfügbar sein sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 0,49€
  3. (-91%) 5,25€

Aha 06. Apr 2006

Hallo, läuft denn eigentlich OS/X selber auch in einer VM? Ich finde es manchmal ganz...

the_spacewürm 06. Apr 2006

Vll, weil der Nutzer nicht für jeden Test auf nem anderen OS gleich den Rechner neu...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /