Abo
  • IT-Karriere:

Lucent verklagt Microsoft wegen Xbox 360 (Update)

Microsofts Konsole soll Videokompressionspatent aus dem Jahre 1993 verletzen

Lucent verklagt Microsoft laut dem britischen Inquirer erneut wegen der Verletzung eines Patents. Diesmal dreht es sich um die Spielekonsole Xbox 360, die ein bereits 1993 erteiltes Videokompressionspatent von Lucent verletzen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei geht es um Lucents US-Patent mit der Beschreibung "Adaptive Coding and Decoding of Frames and Fields of Video" und der Patentnummer 5.227.878, das am 13. Juli 1993 anerkannt wurde. Lucent scheint es demnach um die DVD-, MPEG-2- und WMV-Videowiedergabe-Funktionen der Xbox 360 zu gehen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Lucent soll Microsoft bereits kurz nach der Einführung der Xbox 360 über die potenzielle Patentverletzung informiert haben. Nachdem es offenbar bisher keine Einigung gibt, strebt das Unternehmen nun eine Gerichtsverhandlung an. Am 28. März 2006 reichte Lucent die Klage wegen der Xbox 360 in San Diego, Kalifornien, ein.

Im August 2005 unterlag Lucent auf Grund eines Rechtschreibfehlers im selben Patent Microsoft in einem früheren Rechtsstreit. Der Fehler wurde laut Inquirer allerdings im Oktober 2005 beseitigt.

Weder von Microsoft noch von Lucent waren bisher Stellungnahmen zum Xbox-360-Streit zu bekommen.

Nachtrag vom 5. April 2005, 19:40 Uhr:
Lucent bestätigte die Klage gegen Microsoft mittlerweile gegenüber Golem.de: "Lucent hat in der Tat an einem Gericht in San Diego eine Klage gegen Microsoft wegen Patentverletzung eingereicht. Genauer gesagt, handelt es sich hier um die erneute Einreichung einer Klage, die bereits zu einem früheren Zeitpunkt gestellt wurde. Weitergehende Informationen und Kommentare zu laufenden Rechtsverfahren geben wir grundsätzlich nicht", so eine Lucent-Sprecherin.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 15,99€
  3. 4,99€
  4. 3,40€

FranUnFine 12. Apr 2006

Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen, wenn selbst Aspirin versagt. ;)

Bibabuzzelmann 06. Apr 2006

Ei es ist doch jetzt mit der Xbox360 ein weiterer Patentverstoss, ist zwar das selbe...

Bibabuzzelmann 05. Apr 2006

Finds auch wiltzig :)

Gizzmo 05. Apr 2006

Das wird dir spätestens dann vergehen, wenn du z.B. beim Druck auf den Einschaltknopf...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /