Abo
  • IT-Karriere:

Motorola RAZR V3m mit fixem Datenturbo

Flaches Musik-Handy mit 1,3-Megapixel-Kamera in Lack und Metall

Motorola hat das UMTS-Handy RAZR wieder einmal aufgerüstet. Die neue Variante heißt V3m und das "m" steht für Musik. Das Klappmodell ist bestückt mit einem MP3-Player und Stereolautsprechern, über Bluetooth kann ein Headset angeschlossen werden. Musikdateien kann der Nutzer auf eine Micro-SD-Karte packen. Was die Netzbetreiber freut: Das Taschentelefon ist mit EvDO, einer Art aufgebohrtem UMTS, ausgerüstet und beherrscht damit den schnellen, mobilen Daten-Download.

Artikel veröffentlicht am , yg

RAZR V3m
RAZR V3m
Neben einem Metallgehäuse und einem 2,2-Zoll-CSTN-Display mit bis zu 65.536 Farben wartet das RAZR mit einer 1,3-Megapixel-Kamera mit 4fach digitalem Zoom auf. Damit können Fotos und Videofilme aufgezeichnet werden, Streaming Video kann das flache Klapp-Handy ebenfalls abspielen. Praktisch bei der Bedienung: Spracherkennung und Sprachbefehle. Für den Datentausch greift das Modell auf Bluetooth und USB 1.1 zu. Schade: USB 2.0 wäre gerade bei einem Musik-Handy für einen schnellen Datentransfer wünschenswert gewesen.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. Bundesnachrichtendienst, München

Der integrierte Musik-Player kann von der Speicherkarte mit Songs gefüttert werden, allerdings werden nur Kapazitäten von bis zu 1 GByte unterstützt. Auch das Herunterladen von Tönen und Liedern von den Portalen der Netzanbieter wie Vodafone und Co. soll dem Nutzer so leicht wie möglich gemacht werden. Unter anderem dafür ist das Handy mit EvDO ausgerüstet.

RAZR V3m
RAZR V3m
Die deutsche Entsprechung zu EvDO wäre das UMTS der zweiten Generation, das unter dem Decknamen HSDPA in Deutschland gerade aufgebaut wird. In einem ersten Schritt gehen die Netzbetreiber von 1,8 MBit/s im Downstream aus. Voraussichtlich im Jahr 2007 soll die Geschwindigkeit auf 3,6 MBit/s gesteigert werden, für 2009 ist schließlich der finale Schritt auf 7,2 MBit/s geplant.

Da das RAZR V3m mit dem vor allem in Asien gebräuchlichen Datenturbo-Standard vorgestellt wurde, ist zweifelhaft, ob dieses Gerät überhaupt nach Deutschland kommt. Für die von Motorola geplanten Märkte soll das Gerät in der ersten Hälfte des Jahres 2006 verfügbar sein. Über Akkulaufzeiten und Preise schweigt sich Motorola bislang noch aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale

Gwailo 05. Apr 2006

Sorry aber bis auf Japan und Korea wird EVDO haupsächlich in den USA/Amerika genutzt...

Tim S. 05. Apr 2006

Irgendwie komisch die vorherigen RAZR wie meins haben doch 262.000 Farben. Jetzt aber nur...

bla 05. Apr 2006

ich fand die meldung zwar uninteressant aber sonst find ichs scho gut


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /