Abo
  • Services:

Trolltech stellt neue Qtopia-Produkte vor

Qtopia Platform und Qtopia Phone Edition

Mit der Qtopia Platform stellt Trolltech ein neues Produkt für Embedded Linux vor, das auf dem im Januar veröffentlichten Qtopia Core basiert. Qtopia Platform enthält auch eine neue Sicherheitstechnik. Zusätzlich stellt Trolltech eine neue Version der Qtopia Phone Edition für Mobiltelefone vor.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Während Qtopia Core für Geräte gedacht ist, die nur eine Anwendung bieten, ist die Qtopia Platform für die Entwicklung von Embedded-Geräten bestimmt, die mehrere Applikationen ausführen. Dabei soll die Plattform vor allem auch für Consumer-Elektronik interessant sein, da Trolltech umfangreiche Multimedia-Funktionen verspricht. Zu Qtopia Platform gehört auch die freie SQLite-Datenbank, die sich durch jede andere SQL-Datenbank ersetzen lassen soll.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Neu ist auch das enthaltene Safe Execution Environment (SXE), eine Sicherheitstechnik, die eine Sandbox mit den Vorteilen einer nativen Anwendung kombinieren soll. Dabei setzt SXE auf die Linux-Sicherheitsfunktionen, um so beispielsweise den Dateizugriff zu beschränken. Der Zugriff auf Ressourcen wie das Display soll sich so ebenfalls regeln lassen.

Qtopia Platform unterstützt Multi-Tasking und eine Schnellstartoption für Anwendungen. Ein Plug-In-Framework soll Entwicklern außerdem die Einbindung von Codecs und anderen Eingabemöglichkeiten erleichtern. Zudem unterstützt die Qtopia Platform Java-Anwendungen, die sich laut Trolltech nicht von nativen Qtopia-Anwendungen unterscheiden.

Des Weiteren hat Trolltech eine neue Version der Qtopia Phone Edition angekündigt, die nun auch Qt 4 nutzt. Neben Multi-Tasking unterstützt die neue Version außerdem Transparenzen, Wasserzeichen und Schatten und liefert den freien Multimediaplayer Helix DNA mit. SXE ist ebenfalls Teil der Phone Edition.

Derzeit gibt es die neuen Versionen nur als kostenpflichtige Lizenzversionen, in der Regel gibt Trolltech jedoch auch GPL-Versionen seiner Produkte frei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  2. 99,90€ statt 124,90€
  3. 149,90€ statt 179,90€
  4. 29,00€ inkl. Versand

C Monroe 01. Dez 2006

Trottelvernichter (Trolle gibt's doch gar nicht!), Nixblicker, Noobs und was weis ich...

chris109 05. Apr 2006

Das Ding ist sehr DAU-Freundlich. Wenn Du es jemand zeigst, sagt er "Oh toll.", wenn Du...


Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /