Abo
  • Services:

Trolltech stellt neue Qtopia-Produkte vor

Qtopia Platform und Qtopia Phone Edition

Mit der Qtopia Platform stellt Trolltech ein neues Produkt für Embedded Linux vor, das auf dem im Januar veröffentlichten Qtopia Core basiert. Qtopia Platform enthält auch eine neue Sicherheitstechnik. Zusätzlich stellt Trolltech eine neue Version der Qtopia Phone Edition für Mobiltelefone vor.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Während Qtopia Core für Geräte gedacht ist, die nur eine Anwendung bieten, ist die Qtopia Platform für die Entwicklung von Embedded-Geräten bestimmt, die mehrere Applikationen ausführen. Dabei soll die Plattform vor allem auch für Consumer-Elektronik interessant sein, da Trolltech umfangreiche Multimedia-Funktionen verspricht. Zu Qtopia Platform gehört auch die freie SQLite-Datenbank, die sich durch jede andere SQL-Datenbank ersetzen lassen soll.

Stellenmarkt
  1. STÖBER Antriebstechnik GmbH + Co. KG, Pforzheim
  2. University of Stuttgart, Stuttgart

Neu ist auch das enthaltene Safe Execution Environment (SXE), eine Sicherheitstechnik, die eine Sandbox mit den Vorteilen einer nativen Anwendung kombinieren soll. Dabei setzt SXE auf die Linux-Sicherheitsfunktionen, um so beispielsweise den Dateizugriff zu beschränken. Der Zugriff auf Ressourcen wie das Display soll sich so ebenfalls regeln lassen.

Qtopia Platform unterstützt Multi-Tasking und eine Schnellstartoption für Anwendungen. Ein Plug-In-Framework soll Entwicklern außerdem die Einbindung von Codecs und anderen Eingabemöglichkeiten erleichtern. Zudem unterstützt die Qtopia Platform Java-Anwendungen, die sich laut Trolltech nicht von nativen Qtopia-Anwendungen unterscheiden.

Des Weiteren hat Trolltech eine neue Version der Qtopia Phone Edition angekündigt, die nun auch Qt 4 nutzt. Neben Multi-Tasking unterstützt die neue Version außerdem Transparenzen, Wasserzeichen und Schatten und liefert den freien Multimediaplayer Helix DNA mit. SXE ist ebenfalls Teil der Phone Edition.

Derzeit gibt es die neuen Versionen nur als kostenpflichtige Lizenzversionen, in der Regel gibt Trolltech jedoch auch GPL-Versionen seiner Produkte frei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. 31,49€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

C Monroe 01. Dez 2006

Trottelvernichter (Trolle gibt's doch gar nicht!), Nixblicker, Noobs und was weis ich...

chris109 05. Apr 2006

Das Ding ist sehr DAU-Freundlich. Wenn Du es jemand zeigst, sagt er "Oh toll.", wenn Du...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /