• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Scratches - Render-Adventure mit Grusel-Garantie

Horror-Adventure im doppelten Sinne des Wortes

Ein verlassenes altes Haus, ein Schriftsteller mit Schreibblockade und mysteriöse Todesfälle - dieses entfernt an Shining erinnernde Szenario klingt eigentlich wie eine optimale Grundlage für ein spannendes Adventure. Was die Entwickler von Nucleosys daraus gemacht haben, lässt den Spieler allerdings zwischen wohligen Schauern und unangenehmen Wutanfällen hin- und herschwanken.

Artikel veröffentlicht am ,

Scratches (PC)
Scratches (PC)
Michael Arthate ist Autor berühmter Horrorromane, wird aber schon längere Zeit von Kreativitätsproblemen geplagt - ihm fällt einfach kein Stoff für einen neuen Bestseller ein. Als Inspirationshilfe soll da ein altes viktorianisches Gemäuer herhalten, das Arthate auf Grund eines Tipps von einem Freund kurzerhand kauft. Natürlich ist das betagte Haus aber deutlich geheimnisvoller als es zunächst erscheint: Diverse Mord- und Todesfälle sollen die altehrwürdigen Mauern schon gesehen haben. Spätestens beim ersten Betreten des Kellers, fragt man sich, ob der Immobilienmarkt an anderer Stelle nicht doch eine lohnendere Investition bereitgehalten hätte.

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Scratches
Scratches
Scratches ist ein 2D-Render-Adventure der alten Schule - nicht selten fühlt man sich in die 90er-Jahre zurückversetzt. Man klickt sich von Bild zu Bild und kann die Areale in einer 360-Grad-Drehung betrachten. Insgesamt sind die Szenerien aber recht leblos - Animationen gibt es praktisch keine. Per Maus sucht man die Räume nach nützlichen Gegenständen ab, kombiniert sie an bestimmten Stellen und ruft das Inventar auf, was leider von Zeit zu Zeit etwas umständlich ist. Hinzu kommt, dass die Entwickler es dem Spieler nicht gerade leicht machen, sondern einige extrem unfaire Stellen eingebaut haben. Ohne zu viel zu verraten: Wer einmal ewig erfolglos nach Kerzen gesucht hat oder an Schlüsselrätseln verzweifelt ist, wird Scratches inbrünstig verfluchen.

Scratches
Scratches
Darüber hinaus stören nervige Suchaktionen, bei denen man akribisch dunkle Zimmer nach nützlichen Gegenständen absuchen muss, sowie die Tatsache, dass viele Lösungen immer erst dann funktionieren, wenn vorher etwa ein bestimmtes Bild betrachtet oder ein klärendes Telefongespräch geführt wurde; was zunächst falsch erscheint, kann also durchaus richtig sein, nur dass die Entwickler einem die Lösung noch nicht erlauben.

Scratches
Scratches
Wenn Scratches trotzdem über weite Strecken begeistern kann, liegt das an der tollen Atmosphäre, die vor allem der grandiosen Soundkulisse zu verdanken ist. Während die Sprachausgabe so selten zum Einsatz kommt, dass man sich die deutsche Stimme von Johnny Depp auch gut hätte sparen können, sind seltsame Knarz- und Scheppergeräusche, vermeintliche Stimmen, Geflüster und erschreckendes Geklirre wirklich perfekt vertont. Der subtile Horror, der Scratches auszeichnet, sorgt auch bei abgebrühten Adventure-Fans mit Sicherheit für einige Schockmomente.

Scratches ist bereits im Handel erhältlich und kostet etwa 25,- Euro. Der PC-Titel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren.

Fazit:
Scratches ist eine recht unausgegorene Angelegenheit geworden: Eine altbackene Präsentation und zahlreiche äußerst unfaire und eigentlich nur mit Komplettlösung zu schaffende Rätsel prallen auf eine wirklich tolle Atmosphäre mit zahlreichen großartig inszenierten Gruselmomenten. Trotz des günstigen Preises darf man somit eigentlich nur Adventure-Profis halbwegs zum Kauf raten; Einsteiger werden zu schnell verzweifeln und nie zu den wirklich erlebenswerten Stellen vordringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

Kessi 15. Dez 2007

Mir ging es gerade genau so. Ich war echt sooo gespannt auf das Ende, und dann SO WAS...

art 19. Okt 2006

Dem kann ich nur zu 100% zustimmen! Schade ums Geld!!

_RGB_ 06. Apr 2006

also das find ich leicht übertrieben. ich musste bei dem game ein einziges mal in eine...

A.W.G. 05. Apr 2006

Erinnert mich spontan an Uninvited, auch wenn da die Grafik ned' so gut war... :)

tech 05. Apr 2006

keine ursache - ich meine, in der heutigen zeit ist sowas ja das allererste, nach dem...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Passwortmanager: Das letzte Mal Lastpass verwenden
    Passwortmanager
    Das letzte Mal Lastpass verwenden

    Der Passwortmanager Lastpass schränkt seinen kostenlosen Dienst massiv ein. Wir zeigen Alternativen, die obendrein sicherer sind.
    Von Moritz Tremmel

    1. Autofill Microsoft testet Passwortmanager
    2. Sicherheitslücke Admin-Passwort für Rettungsdienst-System ungeschützt im Netz
    3. Sicherheitslücke 800 Zugangsdaten waren auf CSU-Webserver auslesbar

    Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
    Wissen für ITler
    11 tolle Tech-Podcasts

    Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
    Von Dennis Kogel


        •  /