Hitachi: 500-GByte-Festplatten für Unterhaltungselektronik

CinemaStar-Reihe im 3,5-Zoll-Format und ATA133- oder Serial-ATA-Anschluss

Hitachi hat eine neue Festplattenproduktlinie vorgestellt, die für digitale Unterhaltungselektronik gedacht ist. Die Geräte der CinemaStar-Reihe sind für Videorekorder, Set-Top-Boxen und Ähnliches gedacht und im 3,5-Zoll-Format ausgeführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte der CinemaStar-7K500-Reihe arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und sollen in Kapazitäten von 250, 320, 400 und 500 GByte erhältlich sein. Sie sind aus zwei oder drei Plattenstapeln aufgebaut, während die CinemaStar-7K160-Festplatten in Kapazitäten von 160 und 80 GByte angekündigt wurden und nur eine Platte enthalten. Beide sind mit ATA133- und Serial-ATA-Interface zu bekommen.

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Devops Engineer - Google Cloud Platform (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Wolfsburg
Detailsuche

Die Geräte bauen auf Hitachis DeskStar-Reihe auf und sollen besonders geräuscharm im Betrieb sein und wenig Wärme entwickeln, was einerseits kompaktere Gehäuse als auch günstigere Kühlmaßnahmen erfordern soll. Zudem sollen sie für den Videobetrieb optimiert worden sein und mit Temperaturschwankungen besser zurechtkommen.

Die Geräte der CinemaStar-Produktfamilie sollen im dritten Quartal 2006 auf den Markt kommen. Preise nannte Hitachi nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mac-In-Tosh 12. Apr 2006

Das ist eine 2 1/2 Zoll Platte, ich fragte nach eienr 3 1/2 Zoll mit PR ...

Der_Weise_Azubi 05. Apr 2006

Ach alles gay..... Blu-Ray und neue Technologien sollen angeblich nicht knackbar sein...

Michinator 05. Apr 2006

Sollte das nicht eher ermöglichen statt erfordern heißen ?!?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /