AMD liefert erste Prozessoren aus der Fab36

Neue Halbleiter-Fabrik hat die Massenproduktion aufgenommen

Wie AMD in München im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gab, hat das neue Dresdener Werk "Fab36" die Massenproduktion von Prozessoren begonnen. Bis Mitte des Jahres 2007 soll die Halbleiter-Fabrik von derzeit 90 auf dann 65 Nanometer Strukturbreite umgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit März 2006 werden in der Fab36 gefertigte Athlons und Opterons verkauft, teilte das Unternehmen mit. Sie werden auf 300 Millimeter durchmessenden Wafern in 90 Nanometern Strukturbreite gefertigt. Die fertigen CPUs sind äußerlich nicht als Neu-Dresdener zu erkennen.

Stellenmarkt
  1. Head of IT Business Applications (m/w/d) High-Tech-Industrie
    über Mentis International Human Resources GmbH, Baden-Württemberg
  2. Experte (m/w/d) Enterprise Service Management
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Wolfsburg
Detailsuche

Neben der Massenproduktion stellt AMD in der Fab36 auch bereits erste Testchips in 65 Nanometern Strukturbreite her. Bis Mitte des Jahres 2007 soll die Fertigung in der Fab36 komplett auf den kleineren Prozess umgestellt werden.

Die Fab36, die im Oktober 2005 eröffnet wurde, befindet sich direkt neben der Fab30, in der AMD seit dem Oktober 1999 Prozessoren herstellt. Das neue Werk kam unter anderem durch Bürgschaften von Bund und Land Sachsen in dreistelliger Millionenhöhe zustande.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienen Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Artikel
  1. Koalitionsvertrag: Berlin setzt auf Open Source
    Koalitionsvertrag
    Berlin setzt auf Open Source

    Die neue Berliner Landesregierung hält Open Source für "unverzichtbar". Offener Code soll priorisiert und OSS-Communitys gefördert werden.

  2. TTDSG: Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten
    TTDSG
    Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten

    Mit jahrelanger Verspätung macht Deutschland die Cookie-Einwilligung zur Pflicht. Die Verordnung zu Einwilligungsdiensten lässt noch auf sich warten.

  3. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /