Abo
  • IT-Karriere:

EU-Amt: Vista-Schriftart identisch mit LinoType-Schrift

Microsofts Eintragung von "Segoe" als Geschmacksmuster für ungültig erklärt

Das Harmonisierungsamt für den EU-Binnenmarkt für Marken, Muster und Modelle hat entschieden, dass Microsofts Vista-Schriftart weitgehend identisch mit dem Font "Frutiger Next" ist. Damit hatte Linotype mit einem Widerspruch Erfolg, denn Microsoft hatte die Schriftart "Segoe" als Geschmacksmuster eintragen lassen, was die Behörde nun aufgehoben hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das Harmonisierungsamt für den EU-Binnenmarkt in seiner Entscheidung (PDF-Datei) erklärt, weist die von Microsoft als Geschmacksmuster eingereichte Schriftart "Segoe" eine zu starke Ähnlichkeit mit der von LinoType angebotenen Schriftart "Frutiger LT 45 Light" auf. Die Behörde erkannte nur minimale Unterschiede zwischen den beiden Fonts und sah daher in der Segoe-Schrift eine Nachahmung der LinoType-Schrift, die 1997 vom Schriftgestalter Erik Faulhaber entworfen wurde und von LinoType seit 2000 angeboten wird.

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg

Im Dezember 2005 hatte LinoType beim Harmonisierungsamt für den EU-Binnenmarkt Einspruch gegen die Eintragung von "Segoe" als Geschmacksmuster eingelegt. LinoType warf Microsoft vor, dass sich "Segoe" nur in minimalen Details von der bereits seit langem am Markt befindlichen Schriftart "Frutiger LT 45 Light" unterscheide. Dieser Argumentation folgte die EU-Behörde und erklärte den Geschmacksmuster-Eintrag für ungültig, weil der LinoType-Font bereits lange Zeit zuvor auf dem Markt war.

Das Harmonisierungsamt für den EU-Binnenmarkt hat die Aufgabe, Gemeinschaftsmarken und Gemeinschaftsgeschmacksmuster einzutragen, die dann im gesamten EU-Raum Gültigkeit haben. Dies gewährt dem Inhaber ein in sämtlichen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union einheitlich geltendes Recht.

Als Microsoft die Schriftart "Segoe" als neuen Standard-Font für Windows Vista vorstellte, kam es zu Kritik aus dem Lager der Typographen. Sie warfen Microsoft damals vor, dass "Segoe" lediglich ein Plagiat von "Frutiger Next" sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-68%) 8,99€
  3. 54,49€

bulldog129 08. Mai 2006

ich sage nur: "Gübsch ma' a Ü!"

niels 04. Apr 2006

lololol du must das verstehen. er demonstriert wie ich gegen die komlizierung der...

ammoQ 04. Apr 2006

Ich denke, da gibt es keine "messbaren" Kriterien, es kommt auf den Gesamteindruck an...

ammoQ 04. Apr 2006

Ach weisst du, man kann z.B. das Stricherl beim grossen Q ein bisschen anders gestalten...

mein ich 04. Apr 2006

wem patente und lizenzen nutzen, der findt sie gut. nebenbei edison hat die glühbirne...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /