• IT-Karriere:
  • Services:

Trolltech kommt nach Deutschland

Büro in Berlin eröffnet, weiteres in München geplant

Das norwegische Unternehmen Trolltech will mit zwei Büros nach Deutschland kommen. Zunächst ist ein Entwicklungsbüro in Berlin geplant, später soll eine Dependance in München folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Trolltechs Berliner Büro wird seinen Sitz im Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof und somit in unmittelbarer Nähe zur Informatik-Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin haben. Die Entwickler dort sollen mit an Entwicklerwerkzeugen wie Trolltechs Flaggschiffprodukt Qt arbeiten, das unter anderem von Adobe und Skype eingesetzt wird.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Ein weiteres Projektbüro plant Trolltech in München, hier sollen aber Beratung und Kunden-Support für Mobil- und Embedded-Lösungen im Vordergrund stehen.

Insgesamt hat Trolltech heute Büros in Oslo (Norwegen), Palo Alto (Kalifornien), Brisbane (Australien) und Peking (China). Das Unternehmen beschäftigt rund 170 Mitarbeiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-68%) 18,99€
  3. (-40%) 29,99€
  4. 49,99€

An 04. Apr 2006

Ich schätze mal, das Trolltech dann die dunkle und Golem die helle Seite übernimmt! ;D

Karl-Heinz 04. Apr 2006

Auch. Vor allem, so scheint es mir, sind die Zeiten vorbei, in denen es Bildung gab *fg...

Zoooni 04. Apr 2006

dass Firmen mal zur Abwechselung NACH Deutschland kommen...

....... 04. Apr 2006

Der hat mal soooooooooooooo einen Bart.


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
Medizin
Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Tracking TK arbeitet nicht mehr mit Ada zusammen
  2. Projekt Nightingale Google wertet Daten von Millionen US-Patienten aus
  3. Digitale Versorgung Ärzte dürfen Apps verschreiben

    •  /