Kilocore: 1.024 Prozessoren auf einem Chip ab 2007

Kalifornisches Start-up mit Many-Core-Design

Das Unternehmen Rapport Inc. aus dem Silicon Valley macht im aktuellen Dual-Core-Hype von sich reden: Das eigene Design "Kilocore" soll bereits 256 Prozessoren auf einem Die vereinen und für das Jahr 2007 sind 1.024 Kerne auf einem Chip geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher reichlich unbekannt und erst 2005 mit einer Risikokapital-Finanzierung von 7 Millionen US-Dollar ausgestattet, hat es Rapport nun schon in einen Bericht des Wall Street Journals geschafft. Viel über sein angeblich revolutionäres Design "Kilocore" verrät Rapport aber auch dem Wirtschaftsblatt nicht: Es handelt sich um einen Zusammenschluss von derzeit 256 Kernen, die mit 8 Bit Daten- und Befehlsbreite arbeiten und bei bis zu 125 MHz arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. IT-Mitarbeiter (w/m/d) für MS Windows in der Anwendungsbetreuung
    VRG IT GmbH', Oldenburg
Detailsuche

Ob es sich bei Kilocore um einen "echten" Mikroprozessor mit mehreren getrennten Kernen handelt oder eher um einen rekonfigurierbaren Mikrocontroller, ist derzeit noch nicht abzusehen. Einzig der bereits Mitte 2005 erfolgte Beitritt zum Konsortium Power.org, das Technologien rund um IBMs offen gelegtes Design der Power-Prozessoren entwickelt, deutet in die Richtung einer CPU.

Wie seinerzeit das - immerhin inzwischen profitable - Transmeta gibt sich Rapport sonst recht geheimnisvoll. Einen Kunden kann Rapport zwar noch nicht vorweisen, aber immerhin schon ein Anwendungsbeispiel. So soll der Kilocore ein mit dem IDEA-Algorithmus verschlüsseltes Video von 320 x 240 Bildpunkten bei 55 Bildern pro Sekunde dekodieren können. Rapport zieht allerdings einen imaginären Pentium III mit 1,8 GHz zum Vergleich heran, gegenüber dem die eigene Lösung drei Mal schneller sein soll. Vermutlich ist ein Pentium 4 gemeint, denn auch der Stromverbrauch des Intel-Chips, den Rapport mit 75 Watt angibt, liegt weit über Pentium-III-Niveau.

Die Angaben zur Leistungsaufnahme des Kilocore schwanken quer durch die Veröffentlichungen. Im oben genannten Beispiel sollen es 350 Milliwatt gewesen sein, gegenüber dem Wall Street Journal sprach Rapport von "unter einem Watt". Immerhin ist das eine Größenordnung, die eher auf den Einsatz in mobilen Geräten denn als PC-CPU hindeutet. So stellt Rapport auch heraus, dass man das Design auf nur 32 Kerne beschneiden kann, deren Die dann nur 8 Millimeter Kantenlänge aufweisen soll. Diese Angabe gilt jedoch für 90 Nanometer Strukturbreite, derzeit fertigt Rapport seinen Chip mit 256 Kernen noch in 180 Nanometern Strukturbreite. Für das Jahr 2007 verspricht das Unternehmen dann, 1.024 Kerne auf einem Die zu integrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


asdfjklo 09. Apr 2006

!! > > Was für ein Quark... mag sein noch ok Hä ?? !! > > Was für ein Quark... Erst Hirn...

fireba11 04. Apr 2006

zugegeben, heise.de ist langsamer ... aber deren meldung hat auch diesmal deutlich mehr...

jojojij 04. Apr 2006

gibts da überhaupt welche zu kaufen?

po 04. Apr 2006

Das ist doch nun völlig bums wenns um die Leistungsmessung geht.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /