Drahtlose Braille-Tastatur für Sehbehinderte

Anbindung per Bluetooth oder Infrarot

Das spanische Unternehmen Robotiker hat eine Tastatur mit der internationalen Blindenschrift des Braille-Alphabets entwickelt, die per Infrarot- oder Bluetooth-Schnittstelle vor allem mobile Geräte steuern kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Über das Gerät selbst ist nur wenig bekannt. Robotiker will es in Zusammenarbeit mit mehreren Blindenverbänden, unter anderem der spanischen Organisation ONCE, entwickelt haben. Die Tastatur soll über IRDA oder Bluetooth vor allem mit PDAs und PCs zu betreiben sein und besonders kompakt daherkommen.

Laut Angaben von Robotiker gibt es allein in Spanien über 80.000 Menschen mit Sehbehinderungen und in Europa über eine Million. Dass es für diese große Zielgruppe noch keine speziellen Tastaturen gibt, liegt vor allem daran, dass viele Blinde auf ganz herkömmlichen Tastaturen schnell schreiben können. So verzeichnet auch der von der Bundesregierung geförderte "Informationspool Computerhilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte" INCOMBS keine derartigen Geräte. Sinnvoll könnte eine solche Tastatur aber vor allem für mobile Geräte sein, da sie oft nur über Touchscreens oder nicht fühlbare Beschriftungen verfügen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fridemar 09. Jan 2009

Re: wer macht endlich mal eine GRÖßERE, Preiswertere Tastatur Alternative!!! (http...

Highspeed 06. Apr 2006

Sieht man in freier Wildbahn aber wohl eher selten. Die Braille-Schreibmaschinen sind...

Highspeed 06. Apr 2006

"Hast Du schon mal die Frau von Stevie Wonder gesehen?" - "Nein." - "Er auch nicht." Grü...

~The Judge~ 04. Apr 2006

Ruchlos?! ;) Es wird dafür bestimmt medizinisch angelehnte Begriffe geben. Richtig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cherrypicking bei Fahrdiensten
Uber-Fahrer, die nicht kommen

Die Unsitte, den Fahrgast anzurufen, um das Fahrziel herauszubekommen, schwappt von Free Now auch zu Uber über. Es hilft nur, eine Stunde früher aufzustehen, oder besser: ein Update der Apps.
Ein Erfahrungsbericht von Achim Sawall

Cherrypicking bei Fahrdiensten: Uber-Fahrer, die nicht kommen
Artikel
  1. Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
    Custom Keyboard
    Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

    Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

  2. Mit Keychron: Oneplus stellt mechanische Tastatur vor
    Mit Keychron
    Oneplus stellt mechanische Tastatur vor

    Oneplus' Featuring Keyboard 81 hat ein 75-Prozent-Layout, ist voll programmierbar und kommt mit Tastaturkappen, die besonders griffig sein sollen.

  3. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /