• IT-Karriere:
  • Services:

JBoss veröffentlicht neue Projekte

JBoss Transactions, Rules und jBPM

JBoss hat drei weitere Produkte der "Open JBoss Enterprise Middleware Suite" veröffentlicht. Mit "JBoss Transactions" steht eine Software zur Verwaltung von Transaktionen bereit, während sich mit "Rules" Service-orientierte Architekturen um regelbasierte Entscheidungsverfahren erweitern lassen. "JBoss jBPM" schließlich ist ein Managementsystem für Geschäftsprozesse, das auf Java setzt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

JBoss Transactions ist eine Plattform zur verteilten Transaktionsverwaltung. Die Technik dafür hat JBoss im Jahr 2005 von Arjuna Technologies und HP erworben. Vor allem Versicherungen, Telekommunikationsdienstleister und Finanzdienstleister setzen verteilte Transaktionen ein, um Datenintegrität sowie eine hohe Verfügbarkeit zu garantieren.

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld

JBoss Transactions integriert sich nahtlos in den JBoss Application Server. Die Datenintegrität stellt die Software mit Two-Phase-Commits sicher und unterstützt alle im J2EE Java Transaction API und den Java-Transaction-Service-Spezifikationen festgelegten Standards. Die Software ist unter der GPL lizenziert und steht ab sofort zum Download bereit.

JBoss Rules 3.0 erlaubt die Anpassung von Produkt- und Service-Angeboten durch Geschäftsregeln. Dabei können Entwickler in Service-orientierte Architekturen (SOA) Regeln einbauen, die auf Basis von Fakten durchgängig Entscheidungen treffen. Die Entwicklung soll durch Rules vereinfacht werden, da die Regel- und Anwendungslogik von der Prozess-, Infrastruktur- und Präsentationslogik getrennt ist. Die Entscheidungen werden auf Basis eines Algorithmus getroffen, der eine hohe Effizienz verspricht und skalierbar sein soll. Zudem soll es einfacher sein, das gesammelte Wissen auf mehrere Datenbanken zu verteilen. JBoss Rules 3.0 ist kostenlos und steht unter jboss.com zum Download bereit.

Mit JBoss jBPM 3.1 wurde zudem ein Java-System zur Verwaltung von Geschäftsprozessen veröffentlicht. Mit einer Prozess-Engine lassen sich so Geschäftsprozess- und Workflow-Applikationen in Webapplikationen erstellen. Die Version 3.1 vereinfacht das Programmiermodell, indem Java und deklarative Techniken kombiniert werden. Zudem ist der Visual Process Designer enthalten, in dem Entwickler in einer visuellen Umgebung Geschäftsprozesse gestalten können. Die unter der LGPL veröffentlichte Software kann ab sofort heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 4,32€
  4. (-58%) 16,99€

Poison 04. Apr 2006

schön, wieder was dazu gelernt! Danke!


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /