Abo
  • IT-Karriere:

Kostenloser Leitfaden zum Recht rund um "Open Access"

Rechtlicher Praxis-Leitfaden der Georg-August-Universität Göttingen

Ein kostenloser Praktikerleitfaden zu den rechtlichen Rahmenbedingungen von "Open-Access-Publikationen" soll Autoren, die eine Open-Access-Publikation anstreben, Antworten auf die mit einer entsprechenden Veröffentlichung verbundenen rechtlichen und tatsächlichen Fragestellungen geben. Herausgegeben wurde der Leitfaden von Prof. Dr. Gerald Spindler vom juristischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen.

Artikel veröffentlicht am ,

Entstanden ist der Open-Access-Leitfaden im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojektes "Mediaconomy" der Georg-August-Universität Göttingen, das sich mit Problemstellungen in der Internetökonomie beschäftigt. Open-Access verfolgt das Ziel, wissenschaftliche Literatur und Materialien im Internet frei zugänglich zu machen und so zu verhindern, dass die öffentliche Hand die ohnehin bereits stark subventionierten Forschungsergebnisse der Universitäten anschließend über kommerzielle Verlage zurückkaufen muss.

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. Lotus GmbH & Co. KG, Haiger

Neben einer umfassenden rechtlichen Analyse der Publikationsform "Open-Access" mit konkreten Handreichungen werden vor allem auch Probleme der Veröffentlichung über Hochschulserver und Universitätsbibliotheken angesprochen, die eine Alternative zu herkömmlichen Publikationsformen darstellen und zunehmend auch aus Kostengründen genutzt werden. Der Leitfaden erörtert neben einer Einführung ins Urheberrecht sowie einigen speziellen Ausführungen zu wettbewerbsrechtlichen Implikationen und Fragen der Retrodigitalisierung ausführlich die einzelnen Open-Access-Lizenzen sowie haftungsrechtliche Fragen.

Dabei kommen die Autoren zu dem Ergebnis, dass die rechtlichen Rahmenbedingungen für Open-Access-Publikationen bereits jetzt hinreichend gewährleistet werden. Zwar seien einzelne Klauseln der Creative-Commons-Lizenz und der "Digital Peer Publishing License" nach Auffassung der Wissenschaftler nicht mit dem deutschen AGB-Recht zu vereinbaren, dies hindere institutionelle Repositorien jedoch nicht grundlegend an einer Veröffentlichung von Forschungsergebnissen unter einer Open-Access-Lizenz.

Haftungsrechtlich bestehe bei der Bereitstellung fremder Werke im Internet für ein institutionelles Repositorium die Gefahr einer Mitverantwortlichkeit für Rechtsverletzungen. Daher erfordere der Betrieb eines institutionellen Repositoriums nach Auffassung der Autoren, dass geeignete Organisationsstrukturen vorgesehen werden, um Rechtsverletzungen im Rahmen des Zumutbaren zu erkennen und zu beseitigen.

Der 230-seitige Leitfaden kann sowohl kostenlos als PDF unter www.open-access-recht.de heruntergeladen als auch als Buch bestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  3. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)
  4. 14,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /