• IT-Karriere:
  • Services:

Novell veröffentlicht freien iFolder-Server

Projekt nutzt die freie .Net-Implementierung Mono

Novell hat nun auch einen freien Server für die File-Sharing-Lösung iFolder als Open Source freigegeben. Damit wird die 2004 vorgestellte Variante vervollständigt. Um den iFolder-Server in einer freien Version veröffentlichen zu können, mussten die Entwickler unter anderem ein neues Verwaltungswerkzeug programmieren.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei iFoldern handelt es sich um eine einfache und sichere Speicherlösung, die es Nutzern erlauben soll, persönliche Dateien von jedem Ort aus per Backup zu sichern, auf sie zuzugreifen und zu verwalten. Dabei speichern Anwender ihre Dateien auf dem lokalen Rechner und iFolder kopiert diese automatisch auf andere Systeme, die der Nutzer zuvor festgelegt hat. Die Software achtet auch darauf, dass die Dateien auf allen Systemen aktuell bleiben.

Stellenmarkt
  1. ScriptRunner Software GmbH, Ettlingen bei Karlsruhe
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Bayern

In der bisher verfügbaren Variante ist der Dateitausch nur per Peer-to-Peer möglich, wobei die Clients zusammen auf den Datenbestand zugreifen. Der iFolder-Server ermöglicht auch die Synchronisation über das Internet. Dabei unterscheidet sich der nun freigegebene Server allerdings von der kommerziellen Variante, die in Novells Open Enterprise Server enthalten ist. So mussten die Entwickler beispielsweise das Verwaltungswerkzeug iManager durch eine freie Alternative ersetzen.

Die Anbindung an einen LDAP-Server zur Benutzerverwaltung ist in der freien Version ebenfalls nicht enthalten. Dafür gibt es ein Kommandozeilenwerkzeug, um Nutzer anzulegen und zu bearbeiten. In künftigen Versionen soll jedoch eine Anbindung an OpenLDAP, aber auch an eDirectory und Active Directory möglich sein. Der iFolder-Server benötigt den Apache-Webserver, während die Werkzeuge auf der freien .Net-Implementierung Mono basieren.

Der freie iFolder-Server steht ab sofort im Quelltext als Download bereit. Außerdem gibt es RPM-Pakete für Suse Linux 10 und die Betaversion des Suse Linux Enterprise Servers 10. Der iFolder-Server wird allerdings noch als "unstable" bezeichnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Phoenix Point: Year One Edition für 24,99€, Project Cars 3 für 19,99€, Project Cars 2...
  2. 16,99€
  3. 2,89€

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Surface Laptop Go im Test: Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro
Surface Laptop Go im Test
Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro

Für den Preis hatten wir beim Surface Laptop Go nicht viel erwartet, wurden jedoch positiv überrascht. Vorsicht aber beim günstigsten Modell.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Pro X, Surface Book Microsoft Surface muss sich verändern
  2. Surface Microsoft setzt standardmäßig auf Hardware-Security
  3. Surface Pro 7+ Mehr Akku, LTE und 32 GByte RAM im Surface Pro

AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich: Die Qual der Wahl am Kabel
AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich
Die Qual der Wahl am Kabel

Sie sind wie zwei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben uns die aktuellen Topmodelle der Kabel-Fritzboxen in der Praxis angesehen.
Von Jan Rähm

  1. AVM Fritzbox 6850 5G kommt doch noch
  2. AVM Fritzbox 5530 Fiber Eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse und Wi-Fi 6
  3. Fritzbox 7530 AX AVMs erste DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6 kommt

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


      •  /