Abo
  • IT-Karriere:

Alcatel und Lucent kündigen Fusion an

Lucent-Chefin soll das neue Unternehmen aus Paris steuern

Die beiden Telekommunikationskonzerne Alcatel aus Frankreich und Lucent aus den USA wollen miteinander fusionieren, um künftig als globaler Anbieter von Telekommunikationslösungen aufzutreten. Auf einen Namen für das neue Unternehmen, das eine Marktkapitalisierung von rund 30 Milliarden Euro erreicht, hat man sich noch nicht festgelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Aufsichtsgremien beider Unternehmen haben der Fusion bereits zugestimmt, beide Unternehmen sollen sich gut ergänzen, heißt es in der entsprechenden Fusionsankündigung. Mit Umsätzen von zusammen rund 21 Milliarden Euro 2005 und einer Marktkapitalisierung von rund 30 Milliarden Euro sowie etwa 88.000 Mitarbeitern wollen Alcatel und Lucent zu einem echten Global-Player aufsteigen.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte

Die Fusion soll auch Synergieeffekte bringen. Diese werden auf rund 1,4 Milliarden Euro pro Jahr beziffert. Unter anderem sollen rund 10 Prozent der Stellen abgebaut werden. Dennoch soll die größte globale Service- und Support-Organisation in der Industrie entstehen und es ein breites Portfolio von drahtlosen und drahtgebundenen Produkten geben. Auch zählen die Unternehmen zusammen rund 26.100 Ingenieure und Wissenschaftler, die im Bereich Forschung und Entwicklung tätig sind.

Die Aktionäre von Lucent sollen pro Lucent-Aktie 0,1952 Alcatel-Aktien erhalten, so dass letztendlich die Alcatel-Aktionäre rund 60 Prozent am neuen Unternehmen halten werden. Die beiden Unternehmen betonen aber, dass es sich um eine Fusion unter Gleichen handelt. Der Hauptsitz des neuen Unternehmens soll Paris sein, die Aktivitäten in Nordamerika sollen von New Jersey aus gesteuert werden. Hier haben die zu Lucent gehörenden Bell Labs ihren Sitz. Das Board of Directors soll aus 14 Personen bestehen, die zunächst zu gleichen Teilen aus beiden Unternehmen kommen. Zwei unabhängige Mitglieder aus Europa werden erst noch bestimmt. Eine eigenständige US-Tochter soll vor allem die Verträge mit der US-Regierung weiterführen und ausschließlich von US-Bürgern gesteuert werden.

Die Führung in dem neuen Unternehmen wird Lucent-Chefin Patricia Russo übernehmen. Serge Tchuruk, bislang CEO von Alcatel, wird nichtausführender Chairman.

Die Fusion muss noch von den Aktionären und den zuständigen Behörden genehmigt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. 44,99€
  3. (-72%) 8,30€
  4. 43,99€

Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /