• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba liefert erste HD-DVD-Player in Japan aus

HD-DVD-Filme fehlen aber noch

Toshiba hat mit der Auslieferung der weltweit ersten HD-DVD-Player begonnen. Dies trifft aber bisher nur für Japan zu, in den USA soll es voraussichtlich erst Mitte April und in Europa im Herbst 2006 so weit sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei dem seit dem 31. März 2006 in Japan ausgelieferten HD-DVD-Player handelt es sich um das umgerechnet rund 770,- Euro teure Modell HD-XA1 von Toshiba. Das Gerät sollte eigentlich schon Ende 2005 erhältlich sein, verspätete sich dann aber. Die Absegnung des sowohl bei der HD DVD als auch der um die DVD-Nachfolge konkurrierenden Blu-ray Disc genutzten Kopierschutzsystems Advanced Access Content System (AACS) ließ allerdings auf sich warten - das hat beide konkurrierende Standards in Verzug gebracht. Wie Toshiba mitteilt, soll AACS nun endgültig abgesegnet sein.

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Ein Lieferdatum für den günstigeren Toshiba HD-A1 nannte der japanische Hersteller nicht. Von der sofortigen Verfügbarkeit des HD-XA1 haben japanische Kunden unterdessen noch nicht viel, denn erst ab Ende April/Anfang Mai 2006 werden laut Toshiba und japanischen Online-Händlern zufolge die ersten HD-DVD-Spielfilme im Handel erhältlich sein.

Bei der später startenden Blu-ray Disc ist es - zumindest in den USA - genau umgekehrt: Die ersten Filme sollen am 23. Mai 2006 erscheinen, der erste Blu-ray-Player in Form des rund 1.000,- Euro teuren Samsung BD-P1000 wird sich aber nun wohl bis Ende Juni 2006 verzögern. Auch die US-Liefertermine der ersten Blu-ray-Player anderer Hersteller haben sich nach hinten verschoben, zum Teil auf den Juli und August 2006.

In Europa sollen HD DVDs und Blu-ray Discs sowie passende Abspielgeräte erst im Herbst 2006 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. (-55%) 4,50€
  3. 23,49€
  4. (-69%) 24,99€

Technikfreak 25. Apr 2006

wie ich schon sagte, ist meistens für 6 Persos kaum zu bekommen und schon gar nicht...

Missingno. 04. Apr 2006

Sprich, du weißt selber nicht, was für BluRay sprechen würde. Technisch ausgereifter...

Missingno. 03. Apr 2006

Könnte noch eine Weile dauern. Der Video 2000 ist heute noch abspiel- und...

Einfach 02. Apr 2006

Wo kaufst Du Deine 60 Zoll LCD TVs?

executor 02. Apr 2006

Bitte


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /