Abo
  • Services:

ATI legt wieder zu

Rekordumsatz von 672 Millionen US-Dollar im 2. Quartal des Geschäftsjahres 2006

ATI scheint wieder auf dem richtigen Weg zu sein - der Umsatz des kanadischen Grafikchipherstellers wuchs vom ersten zum zweiten Geschäftsquartal 2006 um 14 Prozent und somit stärker als erwartet. Im Grafikkartenbereich hat ATI seinem Konkurrenten Nvidia mittlerweile auch wieder einiges entgegenzusetzen, wenn es auch noch im Mittelklasse-Bereich weiterhin Schwächen zu geben scheint.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Umsatz konnte ATI von 608,2 auf 672,4 Millionen Dollar steigern, was um einige Prozentpunkte über den Erwartungen lag. Allerdings lag dafür der Nettogewinn dank verschiedener Belastungen nicht wie im Vorjahreszeitraum bei 57,2, sondern nur bei 34,1 Millionen Dollar. Dies ergibt einen Wert von 13 US-Cent pro Aktienanteil.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Amt Wachsenburg

Der Gewinn ohne Sonderposten wie etwa der Verbuchung von Aktienoptionen, Gebühren und Rückerstattungen belief sich laut ATI im am 28. Februar 2006 beendeten 2. Geschäftsquartal 2006 auf 44,8 Millionen US-Dollar bzw. 17 US-Cent pro Aktienanteil.

ATI-Präsident und -CEO David Orton macht neue Produkte für die positive Entwicklung verantwortlich. Ihm zufolge ist ATI dank der Crossfire-Chipsätze für PC-Mainboards, der Radeon-Grafikchips der X1000-Serie, der Handheld-Grafikchips der Imageon-Serie und der Xilleon-Chips für hochauflösende Fernsehgeräte in allen Bereichen gut aufgestellt.

Für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2006 erwartet ATI einen Umsatz zwischen 640 Millionen und 680 Million US-Dollar. Die Bruttogewinnspanne hofft der Hersteller damit von derzeit 28,2 auf etwa 30 Prozent steigern zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

~The Judge~ 31. Mär 2006

Nein, ich stand oft auch daneben und musste es selbst mit ansehen. Gut auch...

wurzelschlumpf 31. Mär 2006

was nutzt mir ne graka die ich unter meinem system nicht ordentlich zum laufen bekomme...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /