• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia mit drei neuen Handys für unter 100,- Euro

Neuvorstellungen vor allem für wachsende Mobilfunkmärkte

Mit dem 1112, 2310 und dem 2610 hat Nokia drei neue Dual-Band-Mobiltelefone zu Preisen von deutlich unter 100,- Euro vorgestellt. Nokia zielt mit den drei Modellen auf wachsende Handy-Märkte, um den eigenen Marktanteil auszubauen. Vor allem soll der chinesische Markt damit erobert werden, auf dem die Finnen bisher nur eine geringe Bedeutung haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 2610
Nokia 2610
Die beste Ausstattung der drei Neuvorstellungen bringt das Nokia 2610, das mit einem Farbdisplay versehen ist, auf dem bis zu 65.536 Farben erscheinen. Zu Displaytyp und Auflösung liegen von Nokia keine Daten vor, aber es ist davon auszugehen, dass die Auflösung - wie bei den beiden anderen Neuvorstellungen - 96 x 68 Pixel beträgt.

Stellenmarkt
  1. Bundesrechnungshof, Bonn
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Das 104 x 43 x 18 mm messende Mobiltelefon bietet als Besonderheit einen E-Mail-Client, Instant Messaging und einen WAP-Browser, welche dann mangels schneller Datentechnik über eine GSM-Verbindung mit Daten beliefert werden müssen. Zudem steht ein Kalender sowie MMS-Unterstützung bereit und es lassen sich MP3-Klingeltöne abspielen sowie Sprachnotizen aufzeichnen. Bei einem Gewicht von 91 Gramm schafft der Akku im Nokia 2610 eine Sprechdauer von 3 Stunden und eine Stand-by-Zeit von 12 Tagen. Für chinesische Kunden enthält das Handy ein englisch-chinesisches Wörterbuch.

Nokia 2310
Nokia 2310
Im Nokia 2310 steckt ein CSTN-Display mit einer Auflösung von 96 x 68 Pixeln sowie bis zu 65.536 Farben und es gibt ein UKW-Radio mit speziellen Tasten am Gerät. Bei Maßen von 105,4 x 43,9 x 19 mm wiegt das Mobiltelefon 85 Gramm und schafft mit einer Akkuladung eine Gesprächszeit von 6 Stunden, während im Empfangsbetrieb eine Akkulaufzeit von bis zu 16 Tagen versprochen wird.

Das Handy unterstützt Nokias Prepaid Tracker, der minutengenaue Abrechnungsinformationen bei der Nutzung von Prepaid-Diensten bietet und diese Daten nach jedem Telefongespräch oder jeder Mitteilung auf dem Gerät anzeigt.

Nokia 1112
Nokia 1112
Gleiches gilt auch für das Nokia 1112, das als drittes neues Mobiltelefon eine sprechende Uhr samt Alarmfunktion bietet. Zudem verfügt es über ein monochromes Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung bei einer Auflösung von 96 x 68 Pixeln. Mit Akku wiegt das 104 x 44 x 17 mm messende Handy 80 Gramm. Die Gesprächsdauer gibt Nokia mit 5 Stunden an und beziffert die Bereitschaftszeit mit 15 Tagen.

Alle drei Mobiltelefone sind mit polyphonen Klingeltönen, Dual-Band-Technik (900/1.800 MHz) und einer Freisprechfunktion bestückt. Für Märkte außerhalb Europas bietet Nokia die Mobiltelefone 1112 und 2610 auch für die GSM-Netzpaare 850 und 1.900 MHz an.

Nokia will alle drei Mobiltelefone im zweiten Quartal 2006 auf den Markt bringen. Das Nokia 1112 wird dann für knapp 55,- Euro angeboten, während das Nokia 2310 für rund 75,- Euro zu haben ist und das Nokia 2610 etwa 90,- Euro kostet. Alle Preise gelten jeweils ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 37,99€
  3. 3,99€
  4. 4,99€

Nils Dehl 01. Mai 2006

Habe dem E60 meine eigene Fanseite gewittet http://www.my-e60.com

ip (Golem.de) 31. Mär 2006

dann hat Nokia offenbar den Überblick über ihr eigenes Produktsortiment verloren...

Demokrat 31. Mär 2006

war die Frage, die sich mir beim Lesen des Artikels stellte ..... Any hints ?

The-FleX 31. Mär 2006

Nokia Handys kann ich auf den Tod nicht ausstehen. Mag wohl daran liegen, dass meine...

Schneckentempo 30. Mär 2006

Und sind die teile auch so träge und langsam wie mein NOKIA 6101 für denich das doppelte...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /