Abo
  • IT-Karriere:

internet facts 2005-III: AGOF stolpert voran

Zahlen mit der ersten Regelstudie nicht vergleichbar

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) hat ihre zweite Regelstudie veröffentlicht und weist damit Reichweiten- und Strukturdaten für 183 Online-Werbeträger aus. Zugleich bietet die Studie aber auch aktuelle Zahlen zum Online-Markt an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "internet facts 2005-III" folgen den internet, die im September 2005 veröffentlicht wurden. Die Daten der nun veröffentlichten Studie wurden im dritten Quartal 2005 erhoben, die Auswertung der Zahlen für das zweite Quartal 2005 wurde aus Zeitmangel übersprungen, womit sich die Serie von Verzögerungen bei der AGOIF wieder einmal forsetzte.

Inhalt:
  1. internet facts 2005-III: AGOF stolpert voran
  2. internet facts 2005-III: AGOF stolpert voran

Zudem hat die AGOF ihr Instrumentarium wieder einmal verändert, so dass die Zahlen der internet facts 2005-II und 2005-III und damit die darin ausgewiesenen Reichweiten nicht miteinander vergleichbar sind und Differenzen nicht in Reichweitengewinnen bzw. -verlusten beziffert werden können. Die Anpassung kommt vor allem Angeboten wie T-Online und MSN zugute, während die United-Internet-Töchter Web.de und GMX schlechter abschneiden als in der ersten Regelstudie.

Die aktuelle Studie weist Reichweiten- und Strukturdaten für 183 Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und über 1.000 Belegungseinheiten aus. Darüber hinaus liefert die Studie allgemeine Daten aus dem AGOF Universum und Kerndaten zur Internetnutzung und zum E-Commerce. Erstmals wurden auch die Werbetarife integriert und dank des Ausbaus der Planungsfunktionen können die Daten nun auch zu einer Mediaplanung für Onlinemedien eingesetzt werden.

internet facts 2005-III: AGOF stolpert voran 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 334,00€

Fred3 30. Mär 2006

Dem schließe ich mich an.


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /