Abo
  • Services:

JBoss stellt neue Open-Source-Projekte vor

JBoss Messaging und JBoss Web angekündigt

Mit JBoss Messaging und dem JBoss Web Server hat JBoss zwei neue Open-Source-Projekte vorgestellt, die die JBoss Enterprise Middleware Suite unterstützen sollen. Damit wird die freie SOA-Plattform (Service Oriented Architecture) erweitert. Neben der Messaging-Plattform bietet JBoss einen Web Server für Nutzer von Apache Tomcat und des JBoss Application Servers an.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

JBoss Messaging 1.0 soll zusammen mit der SOA-Plattform verwendet werden und unterstützt die Java-Message-Service-Standards 1.1 sowie 1.0.2b. Diese Programmierschnittstellen sind für den Austausch zwischen mehreren Java-Clients verantwortlich. JMS-Clients können sich so mit dem Messaging-Server verbinden, Nachrichten senden und empfangen, aber auch mit Queues kommunizieren. Zudem soll die Software weitere, nicht genannte, Messaging-Standards unterstützen. Wahlweise kann JBoss Messaging alleine betrieben oder in den JBoss Application Server integriert werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main

Der JBoss Web Server 1.0 stellt eine Plattform für Java Server Pages (JSP) und Java Servlets dar. Außerdem unterstützt er ASP.NET, PHP und CGI. Der Web Server basiert auf Apache Tomcat und soll sich gut skalieren lassen. Er unterstützt HTTP, HTTPS sowie das Apache-JServ-Protokoll (AJP). SSL wird über OpenSSL abgewickelt und ein Load Balancer soll die ständige Verfügbarkeit des Servers sicherstellen.

JBoss Messaging soll ab dem 31. März 2006 zum Download bereitstehen, der JBoss Web Server kann schon jetzt heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

JaneDoe 30. Mär 2006

Gröööhhhl... Der war gut!!! :-)))


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  2. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser
  3. Elektromobilität UPS lässt sich von Thor neuen E-Truck bauen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /