Abo
  • Services:

Lautstärke-Begrenzung für den iPod: Kläger freuen sich

Sammelklage-Vertreter werten neue iPod-Firmware als Schuldeingeständnis

Die Vertreter einer Sammelklage gegen Apple wegen zu lauter iPods zeigen sich erfreut über Apples iPod-Firmware, die es erlaubt, die Lautstärke der Geräte zu begrenzen. Sie freuen sich über neue Munition im Verfahren gegen Apple, denn der iPod-Hersteller habe damit ein Schuldeingeständnis geliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

In Apples Schritt, die Lautstärke vom iPod nano und dem iPod der 5. Generation mit einer neuen Firmware auf Wunsch des Nutzers zu begrenzen, sehen die Klagevertreter vor allem neue Munition für ihre Vorwürfe.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. ColocationIX GmbH, Bremen

Zum einen räume Apple eigene Versäumnisse ein und bestätige, dass der iPod fehlerhaft sei. Darüber hinaus greife der Schritt von Apple zu kurz, da nur Käufer neuerer iPod-Modelle bedient würden.

Die Kläger sind der Meinung, Apple hätte schon viel früher die Lautstärke der Geräte begrenzen müssen, so wie es das Unternehmen auch in Frankreich getan habe, nachdem dort die maximale Lautstärke für entsprechende Geräte auf 100 dB begrenzt wurde. Den Klägern zufolge kann der iPod in der US-Version eine Lautstärke von bis zu 130 dB erzeugen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. (-15%) 16,99€
  4. 46,99€

signor.e 01. Apr 2006

Das gilt aber wieder nicht für Leistungen. Außerdem: Wenn eine Tür ein Schalldämm-Maß von...

Hehehe 30. Mär 2006

Wenn ich intelligent und ideenreich genug, amerikaner und ein leichtes Arschloch wäre...

Anonymer Nutzer 30. Mär 2006

Ich hab eigentlich den Schalldruck gemeint. Aber das wird ja eigentlich immer falsch...

dr_flix 30. Mär 2006

...zu unrecht. gegen bloedheit ist schliesslich kein kraut gewachsen. manche von denen...

Werni 30. Mär 2006

...ich vielleicht die Ausgangsleistung beschränken kann, wieviel Dampf auf dem Ohr...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /