• IT-Karriere:
  • Services:

Discounter Real verkauft Linux-PC mit Linspire für 300 Euro

Intel Celeron mit 2,8 GHz und On-Bord-Grafik

Wieder einmal bestätigt sich die Regel, dass Ideen aus den USA hier zu Lande mit einiger Verspätung aufschlagen. Der Discounter Real verkauft ab sofort in seinen Ostfilialen einen Billig-PC mit Linux, besser gesagt, mit Lindows.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Linux-Distribution von Linspire richtet sich an Computereinsteiger, entsprechend steht die leichte Einrichtung und Benutzung im Vordergrund. Eine Basis an Applikationen bringt Linpsire 5 mit, weitere Programme können über das CNR-Warehouse ("Click and Run") heruntergeladen und installiert werden.

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der Rechner ist in einem Midi-Tower untergebracht, das einen Intel Celeron D336 mit 2,8 GHz beherbergt. Als Grafiklösung wird S3s Unichrome PRO IGP eingesetzt. Der Hauptspeicher ist 256 MByte groß. Dazu kommen eine Festplatte mit 40 GByte Speicherkapazität und ein 16fach-DVD-Leselaufwerk. Zur Anzahl und Art freier Steckplätze gibt es leider keine Informationen.

Der Real-Rechner ist mit einer Fast-Ethernet-Schnittstelle, 4x USB 2.0, einer seriellen und parallelen Schnittstelle sowie einem VGA-Ausgang ausgestattet. Dazu kommen ein 8-in-1-Kartenleser für Memory Stick (Pro), MMC, CompactFlash, SmartMedia und SD-Karten sowie Microdrive und 6-Kanal-Ton mit analogen Ausgängen.

Im Lieferumfang ist ferner eine Tastatur sowie eine Maus mit Scrollrad enthalten. Der Rechner ist für 299,- Euro ab sofort in den Ostfilialen einschließlich Berlin zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Robby 02. Nov 2006

Unreal läuft auch ohne Zusatztools unter Linux. Die Nvidia-Games laufen auf Windoof UND Linux

Eol 05. Apr 2006

Bernd, das... 02. Apr 2006

Hi! Dafür hat er aber eine größere Platte und einen DVD-Brenner... Es gibt aber...

rettichschnidi 30. Mär 2006

Wie lange darf denn ein Käufer dieses PC's sich dort bedienen ohne ein neues Abo zu lösen?

andreasm 30. Mär 2006

stimmt. ideal für Büro, Video und sonstige normale Anwendungen. Halt nix für Gamer...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /