Abo
  • Services:

Oki: Drucker samt Toner zum Pauschalpreis

Monatliche Pauschale für festgelegtes Druckvolumen

Oki bietet Drucker für einen monatliche Pauschalpreis an, der auch Tinte und Toner umfasst, unabhängig vom Deckungsgrad oder der Seitengröße - sowohl farbig als auch in Schwarz-Weiß.

Artikel veröffentlicht am ,

Die so genannte Oki-Printer-Flatrate wird über ein gewünschtes monatliches Druckvolumen für Farb- und Schwarz-Weiß-Seiten abgeschlossen und umfasst ein Komplettpaket, das günstige Seitenpreise garantieren soll. Verbrauchsmaterialien will Oki innerhalb nur eines Werktages liefern. Wer mehr druckt als festgelegt, zahlt aber zusätzlich, eine echte Flatrate ist das Ganze also nicht.

Stellenmarkt
  1. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Das Angebot richtet sich an gewerbliche Kunden, die ein monatliches Druckvolumen zwischen 750 und 6.000 Seiten haben. Die Laufzeit beträgt 36 Monate, die Preise beginnen bei 500 Seiten in Farbe und 250 Seiten Schwarz-Weiß pro Monat. Steigt das festgelegte Druckvolumen, sinkt der Seitenpreis.

Abgeschlossen werden kann die Oki-Printer-Flatrate bei Neuanschaffung eines Farbseitendruckers der Reihen C5000, C7000 oder C9000 über einen Fachhändler in Deutschland. Dabei steht Anwendern frei, ob sie das Gerät kaufen, leasen oder mieten möchten.

Sollte das Druckvolumen über dem festgelegten Volumen liegen, berechnet Oki die Mehrseiten mit vertraglich fixierten Seitenpreisen. Die browserbasierte Software PrintSuperVision soll dem Anwender jederzeit einen genauen Überblick über die im Monat gedruckte Seitenzahl sowie den Stand des verfügbaren Verbrauchsmaterials geben.

Ein ähnliches Konzept hat Xerox vor kurzem unter dem Namen eClick Plus angekündigt, bei Oki ist allerdings der Drucker im Preis nicht inbegriffen, bei Xerox schon.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)

Hurra_ein_Kunde! 30. Mär 2006

Teuer? Neeeeein, neinneinnein!!! Unsere Patronen sind nicht teuer. Sie dürfen nämlich...

werkkzeug 29. Mär 2006

nashuatec is net schlecht, nicht die günstigsten aber top sevice (bei uins...

Hanno 29. Mär 2006

Solche Angebote gibt es schon Jahr und Tag. Mir fallen spontan Firmen wie Xerox, Minolta...


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /