• IT-Karriere:
  • Services:

Dünnes Design-Handy von Samsung mit langer Akkulaufzeit

Tri-Band-Handy SGH-P300 mit 1,3-Megapixel-Kamera und Bluetooth

Das im November 2005 vorgestellte Design-Handy SGH-P300 bringt Samsung nun mit einiger Verzögerung in die Läden. Das 8,9 mm dünne Design-Handy bietet eine 1,3-Megapixel-Kamera, ein Display mit hoher Farbanzahl und trumpft mit langer Akkulaufzeit auf. Auf Grund der geringen Gehäusemaße wurde die Handy-Tastatur etwas anders angeordnet, als man es normalerweise gewohnt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

SGH-P300
SGH-P300
Samsungs SGH-P300 steckt in einem magnesiumbeschichteten Stahlgehäuse und besitzt ein TFT-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln, auf dem bis zu 262.144 Farben erscheinen. Fotos und Videoclips nimmt die 1,3-Megapixel-Kamera auf, die über einen 4fachen Digitalzoom verfügt.

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Das Tri-Band-Gerät für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz misst 88 x 55 x 8,9 mm und ist damit dünner als etwa das RAZR V3 von Motorola. Im Unterschied zur ersten Ankündigung wurden die Gehäusemaße in der Höhe und Breite leicht angehoben. Auch das Gewicht erhöhte sich von geplanten 65 Gramm auf nun 81 Gramm.

SGH-P300
SGH-P300
Das Handy beherrscht außerdem Bluetooth und kann Musikdateien der Formate MP3, AAC, AAC+ sowie e-AAC+ abspielen. Dafür steht 80 MByte interner Speicher bereit, der sich allerdings nicht erweitern lässt. Außerdem bietet das Mobiltelefon eine Freisprechfunktion, einen Browser nach WAP 2.0, Java, einen E-Mail-Client und das Gerät unterstützt SyncML.

Trotz der geringen Maße des SGH-P300 kann sich die von Samsung versprochene Akkulaufzeit sehen lassen. So bringt der Standardakku eine Sprechdauer von vorbildlichen 8 Stunden und hält im Stand-by-Betrieb knapp 17 Tage durch. Ergänzend dazu spendiert Samsung dem Mobiltelefon einen in einem mitgelieferten Leder-Etui enthaltenen Akku, der nochmals eine Gesprächszeit von 4 Stunden und eine Bereitschaftsdauer von 8 Tagen bringt. Mit beiden Akkus können Quasselstrippen mit dem SGH-P300 also bis zu 12-stündige Dauertelefonate abhalten, während die Bereitschaftsdauer satte 25 Tage - also fast einen Monat - beträgt.

Eigentlich wollte Samsung das SGH-P300 zum Jahreswechsel 2005/2006 in die Regale bringen. Mit einer Verzögerung ist das Mobiltelefon nach Herstellerangaben nun im Handel zu finden und kostet dort ohne Mobilfunkvertrag 569,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  4. 3,74€

Ihr Name 30. Mär 2006

Dann musst du aber auf die Kamera verzichten, die fehlt dem VK2020 leider!

banshee! 30. Mär 2006

Dann kennst du wohl nicht viele Leute. Hast du das Ding mal live gesehen? Es liegt hier...

blööppp 30. Mär 2006

Wenn dein Standrechner (was ist eigentlich ein Standrechner??) genauso viel kann, dann...

Selko 30. Mär 2006

Alson der sieht ja wirklich hässlich aus, wie ein casion Taschenrechner.

Keimax 30. Mär 2006

Genauso muss ein Handy aussehen, klar erkennbare Funktionstasten. Mehr als 150 Eur zahl...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /