• IT-Karriere:
  • Services:

Computer sollen gesunden Menschenverstand entwickeln

Gemeinsames Forschungsprojekt von MIT und Toshiba

Mit einem "GlobalMind Project" genannten Vorhaben wollen Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) Computern das Wissen der Menschheit beibringen. Mit Unterstützung von Toshiba soll neben der US- auch die japanische Kultur digitalisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Am MediaLab des MIT forscht man schon seit dem vergangenen Jahr an einer riesigen Mindmap. Die dabei meist grafisch dargestellten Zusammenhänge zwischen Worten werden zur Veranschaulichung von Begriffen benutzt. So ist etwa die Aussage, alle Kinder seien jünger als ihre Mütter, stets wahr. "Alle Vögel können fliegen" stimmt aber nur bedingt: Pinguine und verletzte Vögel können nicht fliegen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee

Diese einfachen Beispiele zeigen, wie komplex das Verstehen der Welt ist - und genau das wollen die Wissenschaftler jetzt Computern beibringen. Dabei soll die Internetgemeinschaft helfen. Auf der Website des Projekts "GlobalMind" lässt sich eine Datenbank füttern; den besten Computerlehrern winken dabei Preise.

Diese Datenbank steht Firmen und Forschern lizenzfrei zur Verfügung. Neben dem schon länger existierenden Format für die englische Sprache hat Toshiba jetzt Ressourcen zur Verfügung gestellt, mit denen sich auch japanische Begriffe und deren Beziehungen zu englischen Zusammenhängen herstellen lassen. Weitere geplante Sprachen, welche die MindMap erfassen sollen, sind Koreanisch, Spanisch und Mandarin.

Interessant finden die MIT-Wissenschaftler dabei die kulturellen Unterschiede. Die Datenbank soll dabei Computern helfen, nicht nur in einer Kultur quasi zu denken, sondern eben einen globalen, gesunden Menschenverstand zu entwickeln. Bisher steht man jedoch noch ganz am Anfang: Nach Angaben des MIT hat man seit dem Start eines Vorgängerprojekts im Jahr 2000 von 20.000 Benutzern über 800.000 Zusammenhänge erfasst. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymaus 31. Mär 2006

Ich hab ihn so erzählt bekommen. Witze verändern sich durch das Weitergeben. Aber dei...

H. Schiller... 30. Mär 2006

Ich empfehle allen Jammerern, auf die Webseite des GlobalMind Projektes mal draufzugehen...

Allons! 30. Mär 2006

Neeee!, es reicht wenn Du Deine alte Jeans mitbringst.. :))

Sparfuchs 30. Mär 2006

Wie albern. Die Menschheit wird immer bekloppter und jetzt sollen Computer ihr das...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

    •  /