Abo
  • Services:

Flaches Smartphone mit Windows Mobile 5.0 und WLAN

Quad-Band-Smartphone mit Bluetooth und Speicherkartensteckplatz

Das russische Unternehmen Tancher hat ein Smartphone entwickelt, das von dem Designer Evgueni Maslov entworfen wurde und durch sein Titangehäuse und eine kompakte Bauform glänzen soll. Derzeit ist das mit Windows Mobile 5.0, WLAN und Bluetooth bestückte Gerät namens "Mago Premium Smartphone" noch im Prototypstadium, ein Vertrag mit einem Hersteller existiert bislang nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Mago-Smartphone
Mago-Smartphone
Das 134 x 55 x 15 mm messende Mago Premium Smartphone weist ein Gehäuse auf, das aus Titan, Stahl und Magnesium besteht. Neben einem eleganten Äußeren versprechen sich die Entwickler davon ein stabiles Äußeres. Der im Smartphone integrierte TFT-Touchscreen liefert bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben und übernimmt zum Großteil die Gerätebedienung.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Im Innern des Mago-Smartphones werkelt Intels XScale-Prozessor mit einer Taktrate von 624 MHz und es stehen 128 MByte RAM zur Verfügung, die sich über den SD-Card-Steckplatz entsprechend erweitern lassen. Das Quad-Band-Smartphone für die GSM-Netze mit 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt GPRS und verfügt über WLAN nach 802.11b sowie Bluetooth 1.2.

Mago-Smartphone
Mago-Smartphone
Tancher setzt im Mago-Smartphone auf Windows Mobile 2005, so dass neben den üblichen PIM-Applikationen zur Termin-, Aufgaben- und Adressverwaltung auch abgespeckte Programme von Word, Excel, Windows Media Player und Internet Explorer bereitstehen. Das Betriebssystem residiert in einem 128-MByte-Flash-ROM.

Zu Gewicht, Akkulaufzeit und weiteren technischen Daten konnte der Hersteller auch auf Nachfrage keine weitere Angaben machen. Trancher will den Prototyp nun von einem passenden Partner fertigen lassen, hat aber bislang keinen Fertigungsvertrag unterzeichnet. Wann das Gerät zu welchem Preis in den Handel kommt, ist noch absolut unklar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

der zweifler 30. Mär 2006

ich finde immer meine zielgruppe, beweis ist dein post. :-P cya der zweifler

Jehu 30. Mär 2006

Kannst Du das geeignet belegen? Mir ist dazu nichts bekannt. Mal vom "IMSEI-Catcher...

Greg 30. Mär 2006

was es auf pdas gibt. Weder Symbian (egal ob series80 oder UIQ) noch palm OS kann es von...

knachfrisch 29. Mär 2006

Ja, jetzt haben wir´s wieder. Ein Handy, so wunderschön, ein Design, als hätte es noch...

EMB 29. Mär 2006

...dass Handys höhere Taktraten haben als mein Server daheim... *g* EMB


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /