Abo
  • Services:

Flaches Smartphone mit Windows Mobile 5.0 und WLAN

Quad-Band-Smartphone mit Bluetooth und Speicherkartensteckplatz

Das russische Unternehmen Tancher hat ein Smartphone entwickelt, das von dem Designer Evgueni Maslov entworfen wurde und durch sein Titangehäuse und eine kompakte Bauform glänzen soll. Derzeit ist das mit Windows Mobile 5.0, WLAN und Bluetooth bestückte Gerät namens "Mago Premium Smartphone" noch im Prototypstadium, ein Vertrag mit einem Hersteller existiert bislang nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Mago-Smartphone
Mago-Smartphone
Das 134 x 55 x 15 mm messende Mago Premium Smartphone weist ein Gehäuse auf, das aus Titan, Stahl und Magnesium besteht. Neben einem eleganten Äußeren versprechen sich die Entwickler davon ein stabiles Äußeres. Der im Smartphone integrierte TFT-Touchscreen liefert bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben und übernimmt zum Großteil die Gerätebedienung.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen

Im Innern des Mago-Smartphones werkelt Intels XScale-Prozessor mit einer Taktrate von 624 MHz und es stehen 128 MByte RAM zur Verfügung, die sich über den SD-Card-Steckplatz entsprechend erweitern lassen. Das Quad-Band-Smartphone für die GSM-Netze mit 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt GPRS und verfügt über WLAN nach 802.11b sowie Bluetooth 1.2.

Mago-Smartphone
Mago-Smartphone
Tancher setzt im Mago-Smartphone auf Windows Mobile 2005, so dass neben den üblichen PIM-Applikationen zur Termin-, Aufgaben- und Adressverwaltung auch abgespeckte Programme von Word, Excel, Windows Media Player und Internet Explorer bereitstehen. Das Betriebssystem residiert in einem 128-MByte-Flash-ROM.

Zu Gewicht, Akkulaufzeit und weiteren technischen Daten konnte der Hersteller auch auf Nachfrage keine weitere Angaben machen. Trancher will den Prototyp nun von einem passenden Partner fertigen lassen, hat aber bislang keinen Fertigungsvertrag unterzeichnet. Wann das Gerät zu welchem Preis in den Handel kommt, ist noch absolut unklar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  4. 54,99€ statt 74,99€

der zweifler 30. Mär 2006

ich finde immer meine zielgruppe, beweis ist dein post. :-P cya der zweifler

Jehu 30. Mär 2006

Kannst Du das geeignet belegen? Mir ist dazu nichts bekannt. Mal vom "IMSEI-Catcher...

Greg 30. Mär 2006

was es auf pdas gibt. Weder Symbian (egal ob series80 oder UIQ) noch palm OS kann es von...

knachfrisch 29. Mär 2006

Ja, jetzt haben wir´s wieder. Ein Handy, so wunderschön, ein Design, als hätte es noch...

EMB 29. Mär 2006

...dass Handys höhere Taktraten haben als mein Server daheim... *g* EMB


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /