Abo
  • Services:

AVMs Ken 4 mit Groupware-Funktionen

Software für Internetnutzung in Netzwerken

AVMs Software Ken für die Internetnutzung in Netzwerken ist in der Version 4 erschienen und bringt einen Organizer sowie Unterstützung für IMAP mit. Die Software dient zudem als Proxy- und E-Mail-Server.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Ken-Organizer für Outlook stellt allen Teammitgliedern einen firmenweit gemeinsam nutzbaren Kalender, ein Firmenadressbuch für Kontakte, einen Notizzettel und eine zentral verwaltete Aufgabenliste zur Verfügung. Alle Einträge im Ken-Organizer stehen auf jedem Outlook-Arbeitsplatz zur Verfügung, so dass beispielsweise geänderte Kontaktdaten nur an einer Stelle zentral aktualisiert werden müssen und dann unternehmensweit zur Verfügung stehen. Der Firmenkalender kann parallel zum persönlichen Kalender dargestellt werden, Termine lassen sich zwischen den Kalendern verschieben und kopieren.

Stellenmarkt
  1. Rhodia Acetow GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Continental AG, Frankfurt

Für eine E-Mail-Bearbeitung im Team unterstützt Ken in der neuen Version erstmals auch das IMAP-Protokoll. So behalten alle Teammitglieder die Übersicht über den Bearbeitungsstatus bei firmenweit genutzten E-Mail-Konten. Individuelle Abwesenheitsnachrichten, Weiterleitungsfunktionen und Fax/Voice to Mail ergänzen den Funktionumfang.

Als zentraler Mail- und Webproxyserver soll Ken zudem die Sicherheit im Netz verbessern und unnötige Datenübertragungen verhindern. Statistikfunktionen und benutzerspezifische Budgets sollen zudem die Internetnutzung im Unternehmen transparent darstellen und so kontrollierbar machen. Hinzu kommen ein Spam-, Viren- und Content-Filter.

Das neue Ken 4 soll ab sofort für 449,- Euro erhältlich sein, ein Upgrade kostet 159,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

PascalMeger 12. Apr 2006

Wir sind seit Ken! ISDN dabei, worauf Ken! DSL folgte und seit Ken!3 nun knapp 100 eMail...

PascalMeger 12. Apr 2006

Sorry, leider kann ich deine Meinung nicht nachvollziehen. Ich würde sagen, du solltest...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /