Google experimentiert mit Werbung in Landkarten

Neue Werbeformen für verschiedene Google-Dienste geplant

Allgemein will Google verstärkt Werbung in seine verschiedenen Dienste einbinden, berichtet das US-IT-Magazin CNet.com. Bislang ist eine Anzeigenschaltung auf vielen der von Google angebotenen Dienste nicht möglich, was sich aber schon bald ändern könnte.

Artikel veröffentlicht am , nz

Völlig neue Anzeigenformate sind derzeit innerhalb des Kartendienstes Google Maps und der lokalen Suche Google Local geplant. Die Popup-Fenster in Google Maps sollen dann nicht mehr nur mit Text versehen werden können, sondern Werbekunden können dann etwa auch Logos einbinden, berichtet das US-IT-Magazin CNet.com unter Berufung auf den Analysten Greg Sterling.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d) C++ - Verkehrssimulation
    PTV Group, Karlsruhe
  2. Junior Projektmanager Digitalisierung (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
Detailsuche

Außerdem soll es künftig auch möglich sein, mit einem einfachen Klick eine Firma anzurufen, die auf Google Local wirbt. Google experimentiere auch mit der Einbindung von Videos, so Sterling. So könnten zum Beispiel Kinos die Trailer aktueller Filme zeigen.

Seit Januar 2006 testet Google bereits Werbung auf Google Local. Stellenweise wurden Anzeigen mit blauen Pins auf den Karten angezeigt - verschwanden dann aber wieder.

Die Google-Stadtpläne gibt es bislang nur in den USA und in Großbritannien. In den kommenden Monaten soll jedoch auch in Deutschland eine Version des Dienstes starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ratatösk 29. Mär 2006

bilder auf Karten einzublenden ist ja eine Nette Idee. Finde ich ganz gut. Ich meine...

bascell 29. Mär 2006

Also von der Idee her ist das ja gar nicht mal so verkehrt. Mal abgesehen von den...

1EP 29. Mär 2006

Zur Begleichung der imensen Bandbreite, die z.B. durch Keyhole Earth benötigt wird, halte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Nach Sperrung durch Google: Entwicklung von Fairemail geht doch weiter
    Nach Sperrung durch Google
    Entwicklung von Fairemail geht doch weiter

    Nach einem Spyware-Vorwurf nimmt der Entwickler von Fairemail die Arbeit an dem Mail-Client wieder auf. Zuvor hatte Google die App im Play Store gesperrt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /