Abo
  • IT-Karriere:

Google experimentiert mit Werbung in Landkarten

Neue Werbeformen für verschiedene Google-Dienste geplant

Allgemein will Google verstärkt Werbung in seine verschiedenen Dienste einbinden, berichtet das US-IT-Magazin CNet.com. Bislang ist eine Anzeigenschaltung auf vielen der von Google angebotenen Dienste nicht möglich, was sich aber schon bald ändern könnte.

Artikel veröffentlicht am , nz

Völlig neue Anzeigenformate sind derzeit innerhalb des Kartendienstes Google Maps und der lokalen Suche Google Local geplant. Die Popup-Fenster in Google Maps sollen dann nicht mehr nur mit Text versehen werden können, sondern Werbekunden können dann etwa auch Logos einbinden, berichtet das US-IT-Magazin CNet.com unter Berufung auf den Analysten Greg Sterling.

Stellenmarkt
  1. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Außerdem soll es künftig auch möglich sein, mit einem einfachen Klick eine Firma anzurufen, die auf Google Local wirbt. Google experimentiere auch mit der Einbindung von Videos, so Sterling. So könnten zum Beispiel Kinos die Trailer aktueller Filme zeigen.

Seit Januar 2006 testet Google bereits Werbung auf Google Local. Stellenweise wurden Anzeigen mit blauen Pins auf den Karten angezeigt - verschwanden dann aber wieder.

Die Google-Stadtpläne gibt es bislang nur in den USA und in Großbritannien. In den kommenden Monaten soll jedoch auch in Deutschland eine Version des Dienstes starten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Ratatösk 29. Mär 2006

bilder auf Karten einzublenden ist ja eine Nette Idee. Finde ich ganz gut. Ich meine...

bascell 29. Mär 2006

Also von der Idee her ist das ja gar nicht mal so verkehrt. Mal abgesehen von den...

1EP 29. Mär 2006

Zur Begleichung der imensen Bandbreite, die z.B. durch Keyhole Earth benötigt wird, halte...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /