• IT-Karriere:
  • Services:

Intel: Millionenschwerer Beteiligungsfonds für Brasilien

Intel Capital soll sich an aufstrebenden brasilianischen IT-Firmen beteiligen

Intel hat über seine Investmentsparte Intel Capital einen Beteiligungsfonds aufgesetzt, der in brasilianische IT-Unternehmen investieren soll. Der Fond hat ein Volumen von 50 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Investitionen des Fonds sollen technologische Innovationen stimulieren und das Wachstum der brasilianischen Gründerszene forcieren, so Intels CEO Paul Otellini.

Stellenmarkt
  1. NEW AG, Mönchengladbach
  2. Häfen und Güterverkehr Köln AG, Köln

Neben Investitionen in Hardware-Unternehmen soll auch in Dienstleister investiert werden, die Breitbandstrukturen und mobile Lösungen wie WiMAX und andere Dienstleistungen erbringen. Darüber hinaus soll der Fonds auf Content-Produzenten, Lösungen im Gesundheitssektor sowie IT-Dienstleister und Softwareproduzenten setzen, teilte Intel mit.

Intel hat eigenen Angaben zufolge in Brasilien seit 1999 bereits 35 Millionen US-Dollar in 13 Unternehmen gesteckt. 2005 beteiligte sich das Unternehmen an den brasilianischen Unternehmen Digitron, TelecomNet, Certsign und Neovia.

Intel Capital unterhält auch Fonds für Indien (250 Millionen US-Dollar), den Nahen Osten (50 Millionen US-Dollar), China (200 Millionen US-Dollar) und diverse andere Regionen. Zudem werden Fonds für bestimmte Technologiefelder wie Heimunterhaltung und Funktechniken unterhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

gogo 29. Mär 2006

Ja aus Spaß machen die das bestimmt nicht. Für das Geld bekommst du in Brasilien das...


Folgen Sie uns
       


Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020)

Die Entwicklung des Flugsimulator zeigt die beeindruckenden Fortschritte der Spielegrafik in den letzten Jahrzehnten.

Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020) Video aufrufen
Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

    •  /