Sicherheitsunternehmen springt für Microsoft in die Bresche

Gegenüber dem US-News-Magazin CNet.com betonte Microsoft, dass dieser Patch noch nicht geprüft wurde und daher keine Empfehlung zur Einspielung des Patches gegeben wurde. Microsoft-Recherchen hätten ergeben, dass die Verbreitungsrate des Schadcodes derzeit begrenzt sei. Daher sei die reale Gefahr für Kunden nur gering, erklärte Microsoft gegenüber CNet.com. Der von eEye bereitgestellte Patch wird automatisch von dem zu erwartenden Patch aus dem Hause Microsoft überschrieben.

Stellenmarkt
  1. Software Manager Automotive mit Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Junior-Applikationsingenieur (m/w/d)
    imc Test & Measurement GmbH, Friedrichsdorf/Ts.
Detailsuche

Die Sicherheitslücke steckt einerseits im Internet Explorer 6 unter Windows 2000 und XP, aber auch im Internet Explorer ab der Version 5.01 auf allen Windows-Plattformen, was auch Windows XP mit Service Pack 2 einschließt. Lediglich die aktuelle Vorabversion vom Internet Explorer 7 weist den Fehler nicht auf.

Weiterhin ist unklar, wann Microsoft einen Sicherheits-Patch für den Internet Explorer veröffentlichen wird. Der Konzern peilt den 11. April 2006 an, den kommenden Patch-Day, schließt aber nicht aus, bereits vorher eine Fehlerbereinigung für den Browser zu veröffentlichen. Möglicherweise sorgt der nun von eEye veröffentlichte Patch dafür, dass Microsoft zügiger den Fehler im Internet Explorer beseitigt.

Einen ähnlichen Fall gab es bereits Anfang 2006, als ein Sicherheitsexperte einen Patch zur Beseitigung der WMF-Sicherheitslücke in Windows bereitgestellt hatte. Dieser inoffizielle Patch erschien eine knappe Woche, bevor Microsoft außerhalb des regulären Patch-Days einen Sicherheits-Patch angeboten hatte. Damals konnte bereits die Anzeige von WMF-Bildern genügen, um Opfer einer Attacke zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sicherheitsunternehmen springt für Microsoft in die Bresche
  1.  
  2. 1
  3. 2


blub 28. Mär 2006

Thema ungepatchte Systeme: Habe auf einer Develop-Kiste Win x64 installiert. OutOfTheBox...

IT-ADMIN 28. Mär 2006

Schau mal auf die Seite fritz.de!! Die wurde eindeutig manipuliert durch was und wem auch...

Mann_vom_Amt 28. Mär 2006

"...Microsoft-Recherchen hätten ergeben, dass die Verbreitungsrate des Schadcodes derzeit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /