Abo
  • Services:

ICANN testet internationale Top-Level-Domains

Komplette Domains mit internationalen Schriftzeichen geplant

Bereits seit geraumer Zeit können so genannte Second-Level-Domains auch international Sonderzeichen wie "ä" oder "æ" enthalten. Nun sollen auch die Top-Level-Domains international werden, so dass beispielsweise chinesische Domains komplett in Landessprache eingegeben werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem Weg zu internationalen Top-Level-Domains (TLDs) plant die ICANN technische Test, um eine Basis für die Entwicklung entsprechender Regelungen zu erhalten. Dabei sollen zwei unterschiedliche Ansätze untersucht werden: zum einen eine Hinterlegung der internationalen Top-Level-Domains in DNAME-Records, zum anderen in NS-Records, denn beide Ansätze haben grundlegend verschiedene Auswirkungen.

Stellenmarkt
  1. TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising
  2. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Werden die internationalen TLDs in DNAME-Records gespeichert, wirken sie wie ein Alias auf bestehende Top-Level-Domains, der gesamte Domain-Baum unter einer bestehenden TLD wäre dann auch unter einer anderen Schreibweise, z.B. in der jeweiligen Schrift des Landes, zu finden.

Anders verhält es sich, sollten die internationalen Domains in NS-Records gespeichert werden. Dann wäre jede internationale TLD eigenständig und würde eben keine bestehende Domain-Struktur widerspiegeln.

Die Ergebnisse dieser Tests, bei denen sichergestellt werden soll, dass die Nutzer von den Experimenten unbehelligt bleiben, sollen dann die Grundlage für die weiteren Arbeiten bei der Einführung von internationalen Top-Level-Domains bilden. Im ersten Schritt soll im April der Testaufbau vorgestellt und diskutiert werden, erst im Juli 2006 soll nach endgültiger Freigabe durch das ICANN-Board der Test wirklich stattfinden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)

fsdfds 28. Mär 2006

Den Namen möchte ich sehen.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /