• IT-Karriere:
  • Services:

Freies CMS Typo3 4.0 fast fertig

Zweiter und vermutlich letzter Release Candidate erschienen

Die Entwickler des freien Content-Management-Systems (CMS) Typo3 haben den zweiten Release Candidate der Version 4.0 freigegeben. Sollten in diesem keine großen Fehler entdeckt werden, wird als Nächstes die fertige Version erscheinen. Schon dieser Release Candidate korrigiert hauptsächlich Fehler.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mit dem zweiten Release Candidate werden unter anderem Fehler im Installationswerkzeug, dem Gifbuilder sowie dem neuen Skin beseitigt. Sprachpakete lassen sich nun über den Extension-Manager nachinstallieren. Beim Im- und Exportieren von Typo3-Projekten sollen benötigte Extensions automatisch erkannt und installiert werden. Zudem kommt die indexierte Suche nun mit einem optionalen CSS-Template daher und die HTML-Daten der "cache_pages"-Tabelle können im Dateisystem gespeichert werden.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Typo3 4.0 soll vor allem die Nutzung vereinfachen. Dabei hilft TemplaVoila 1.0, ein Assistent zum schnellen Erstellen von Vorlagen. Zur Eingabe von Seiteninhalten liefert Version 4.0 einen neuen "Rich Text Editor" mit und auch ein verbesserter Extension Manager ist Teil des CMS.

Darüber hinaus sind eine Workflow- und eine Versionierungsfunktion neu hinzugekommen. Sollten in diesem Release Candidate keine großen Fehler auftauchen, so wird nach einer kurzen Testphase die fertige Version 4.0 freigegeben.

Typo3 4.0 RC2 steht ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)

Elex 03. Apr 2006

Naja, nicht wirklich... Haben die auch einen Vergleichbaren Funktionsumfang ?!?!?! Du...

_bademeister 28. Mär 2006

Hallo! Mal eine Frage hier in die Runde! Mal ehrlich, wer von Euch "verkauft" Typo3 als...

AB_the_diablo 28. Mär 2006

ok Fehler bemert - musste noch das Dummyfile aufspielen

SuperLink 28. Mär 2006

Die Homepage von video2brain Projekt: http://www.hilfdirselbst.ch/diverse_seiten...

Fabian K. 28. Mär 2006

Uebrigens: TemplaVoila: TV ist eine Extension, eine Art alternativer Weg um Seiten in...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /