Abo
  • Services:

Volkswagen und VDO verkaufen Bordnetze-Tochter

Volkswagen Bordnetze wird von Sumitomo Electric übernommen

Das Gemeinschaftsunternehmen "Volkswagen Bordnetze GmbH", das bisher der Volkswagen AG und Siemens VDO Automotive gehörte, wird verkauft. Käufer ist der japanische Konzern Sumitomo. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Sumitomo wird die Volkswagen Bordnetze künftig in seinen Sparten Sumitomo Electric Industries zu 60 Prozent und Sumitomo Wiring Systems zu 40 Prozent führen. Neben einem Entwicklungszentrum soll am Standort Wolfsburg auch die Deutschland-Zentrale eingerichtet werden.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Steinhagen
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Volkswagen Bordnetze beschäftigt nach eigenen Angaben als Entwicklungs- und Systemlieferant an 13 Standorten weltweit rund 8.600 Mitarbeiter - rund 600 davon an vier Standorten in Deutschland - und erzielte 2005 einen Jahresumsatz von 440 Millionen Euro.

Der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen, Dr. Wolfgang Bernhard, sagte in Wolfsburg: "Mit dieser Lösung haben wir den Grundstein für dynamisches Wachstum und damit für die Zukunft von Volkswagen Bordnetze gelegt. Mit der Ausweitung der potenziellen Kundenbasis ist eine Grundlage für die Sicherung der Arbeitsplätze bei Volkswagen Bordnetze geschaffen."

Die Übernahme steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 23,79€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /