Abo
  • Services:

Internet Explorer: Webseiten nutzen Sicherheitslücke aus

Patch erst für monatlichen Patch-Day im April 2006 geplant

Im Internet wurden bereits verschiedene Webseiten gesichtet, auf denen der Ende vergangener Woche entdeckte Schadcode für den Internet Explorer enthalten ist, berichtet Microsoft. Bislang gibt es jedoch immer noch keinen Patch, um die offene Sicherheitslücke im Internet Explorer zu beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Microsoft in einem aktualisierten Security Advisory betont, wurden bereits zahlreiche Webseiten ausfindig gemacht, auf denen der kürzlich bekannt gewordene Schadcode integriert war. Dieser macht sich die kurz zuvor aufgedeckte Sicherheitslücke im Internet Explorer im JavaScript-Befehl createTextRange() zu Nutze.

Microsoft arbeitet mit anderen Firmen und Strafverfolgungsbehörden zusammen, um die betreffenden Webseiten abzuschalten. Außerdem wird bereits an einem Patch gearbeitet, der das Sicherheitsloch schließen soll. Derzeit geht Microsoft davon aus, dass der Patch - trotz der akuten Gefährdung - erst regulär am monatlichen Patch-Day im April 2006 erscheint. Allerdings schließt Microsoft auch nicht aus, dass ein Sicherheits-Patch für den Internet Explorer 6 bereits vorher erscheint. Zur Umgehung der Sicherheitslücke kann Active Scripting im Browser abgeschaltet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

blub 29. Mär 2006

Du sagst einen sehr schönen Satz: Nur weil keine Lücken gefunden werden, heißt das nicht...

kleinesg 28. Mär 2006

Hatten die nicht das Sicherheitskonzept auf den Kopf gedreht? Sprich: erst mal alle...

kleinesg 27. Mär 2006

Im Gegenteil. Dieser Test hat doch gezeigt, daß das Publikum hier nicht aus Heise...

Michael - alt 27. Mär 2006

Jemand der Code auf seine Seite bringt, die anderen Schaden zufügt, gehört ganz...

r4nt4npl4n 27. Mär 2006

<°)))o>< *MAHLZEIT*


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /