Abo
  • Services:

Microsoft zieht koreanische Wettbewerbshüter vor Gericht

Entscheidung der KFTC gefährde die koreanische Hard- und Software-Industrie

Microsoft will gegen eine Entscheidung der Koreanischen Wettbewerbsaufsicht (KFTC) vorgehen, die strenge Auflagen gegen Microsoft verhängt hat. Die Entscheidung der KFTC sei eine Gefahr für die koreanische IT-Wirtschaft und mache es Microsoft unmöglich, Windows in der Form in Korea zu verkaufen, in der es im Rest der Welt zu haben ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor dem Seoul High Court will Microsoft eine Prüfung und Aufhebung der KFTC-Entscheidung erreichen. Auch die "Korea Fair Trade Commission" (KFTC) hat Microsoft aufgefordert, über ihre Entscheidung aus dem Dezember 2005 noch einmal nachzudenken.

Stellenmarkt
  1. K. A. Schmersal GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Salzgitter Mannesmann Stahlhandel GmbH, Düsseldorf

Wie in den USA und auch Europa hatte die KFTC gegen Microsoft wegen wettbewerbsfeindlicher Praktiken ermittelt und dabei vor allem die Verknüpfung von Windows mit Microsofts Messenger und dem Media-Player stand in der Kritik: Die koreanische Wettbewerbsaufsicht wirft Microsoft vor, seine Marktmacht ausgenutzt zu haben, indem das Unternehmen die Windows Media Services, den Windows Media Player und seinen Instant-Messaging-Client in das Betriebssystem Windows integrierte. So habe Microsoft den Markt für Streaming-Server durch die Verbindung mit dem Betriebssystem erobert. Ähnlich habe Microsoft versucht, seine Produkte im Bereich Instant-Messaging zu etablieren.

Neben einer Strafe in Höhe von 33 Milliarden Won soll Microsoft seinen Windows Server ohne die Windows Media Services auf den Markt bringen sowie die Desktop-Version von Windows in zwei Varianten anbieten - eine mit und eine ohne Windows Media Player und Instant Messenger. Die Version mit vorinstalliertem Media Player und Instant Messaging Client soll aber Links zu Konkurrenzprodukten enthalten.

Auf Forderungen nach einer angepassten Version von Windows für Korea reagierte Microsoft mit der Drohung, Windows in Korea vom Markt zu nehmen.

Nun klingt dies etwas anders: Anders als in Europa erlaube es die KFTC-Entscheidung Microsoft nicht, Windows in gewohnter Form in Korea weiter anzubieten. In Europa muss Microsoft eine zusätliche Windows-Variante ohne Media-Player anbieten, kann Windows aber parallel auch unverändert verkaufen.

Für die koreanischen Hardware- und Softwarehersteller bedeute dies erhebliche Probleme, fürchtet Microsoft. Die Wettbewerbshüter drohten, die globale Wettbewerbsfähigkeit der eigenen Soft- und Hardware-Industrie zu gefährden. Microsoft selbst werde aber weiterhin in Korea investieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

bb2k6 27. Mär 2006

habe ich befürchtet. Der Windows Virus ist auf meinem System. Er lässt sich nicht...

bb2k6 27. Mär 2006

Das schon, aber in den 5 Jahren? Da würde rechte ratlosigkeit herschen. die Spiel Fans...

nuFFi 27. Mär 2006

kann dann eine firma microsoft verklagen wenn die ihre software nicht mit verlinken?! das...

4650 27. Mär 2006

soll MS doch den koreansichen Markt verlassen, das kann nicht schaden :-) Ich kann jetzt...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /