Google Reader mit News-Feed-Austausch

Ausgewählte News-Feeds anderen Nutzern zur Verfügung stellen

Der weiterhin im Beta-Test befindliche Online-Feed-Reader Google Reader erlaubt es nun, ausgewählte News-Feeds etwa Freunden oder Bekannten zur Ansicht zur Verfügung zu stellen. Dazu müssen sich Empfänger einer solchen Feed-Sammlung nicht bei Google Reader anmelden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die News-Feeds in Google Reader weisen nun mit "shared" eine neue Option auf, womit gekennzeichnet wird, welche Inhalte Freunden oder Bekannten zur Verfügung gestellt werden sollen. Diese Liste lässt sich in Form einer speziellen URL an andere weiterleiten, die dann in den ausgewählten News-Feeds stöbern können. Der Empfänger einer solchen Übersicht muss dazu nicht bei Google Reader angemeldet sein.

Angemeldete Nutzer von Google Reader mit einem Gmail-Konto können den Link mit der Feed-Übersicht bequem per Gmail versenden. Der betreffende Link kann außer zur Weitergabe an Freunde und Bekannte auch dazu verwendet werden, um die News-Feed-Übersicht in eine Website oder ein Blog zu integrieren. Google Reader verwaltet als webbasierter News-Feed-Aggregator beliebige RSS- und Atom-Feeds.

Google Reader befindet sich weiterhin im Beta-Test und kann über ein beliebiges Google-Konto genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gool 27. Mär 2006

Das sind Projekte der Mitarbeiter, nicht von Google. Google fördert sowas als eine art...

Agor 27. Mär 2006

Kennt der GoogleReader keinen OPML-Export? ODer ist das nur eine weitere option?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cherrypicking bei Fahrdiensten
Uber-Fahrer, die nicht kommen

Die Unsitte, den Fahrgast anzurufen, um das Fahrziel herauszubekommen, schwappt von Free Now auch zu Uber über. Es hilft nur, eine Stunde früher aufzustehen, oder besser: ein Update der Apps.
Ein Erfahrungsbericht von Achim Sawall

Cherrypicking bei Fahrdiensten: Uber-Fahrer, die nicht kommen
Artikel
  1. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

  2. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

  3. Plattformen-Steuertransparenzgesetz: Emsige Ebayverkäufer sollten Verkaufstagebuch führen
    Plattformen-Steuertransparenzgesetz
    Emsige Ebayverkäufer sollten Verkaufstagebuch führen

    Verkaufsplattformen wie Ebay melden dem Finanzamt private Verkäufe. Um bei Nachfragen auf der sicheren Seite zu sein, sollten Verkäufer Tagebuch führen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /