Halbes Terabyte pro Quadrat-Inch: Neues von InPhase

Hohe Speicherdichte bei holografischen Speichern

InPhase, ein Entwickler von holografischen Speichermedien, hat einen neuen Speicherdichterekord vermeldet, den das Unternehmen erzielt haben will. Demnach soll die Technik es ermöglichen, 515 GBytes pro Quadrat-Inch (2,54 cm^2) abzuspeichern.

Artikel veröffentlicht am ,

InPhase verspricht, die ersten kommerziellen holografischen Speicher noch 2006 auf den Markt zu bringen. Die ersten Modelle sollen 300 GByte Daten speichern können und aus einer einzelnen Platte bestehen. Die Transferrate soll 20 MByte pro Sekunde betragen. Die Produktfamilie soll später mit Modellen von 800 GByte bis 1,6 Terabyte reichen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Information und Kommunikation
    Stadt Gerlingen Hauptamt, Gerlingen
  2. IT Administrator (m/w/d)
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
Detailsuche

Optische Speicher wie DVDs speichern Informationen nur auf bzw. unter der Oberfläche, während holografische Speicher auch die dritte Dimension nutzen. Wie dies geschieht, zeigt ein Grundlagenartikel von Golem.de.

Nicht nur Inphase will 2006 eine Holo-Disc auf den Markt bringen. Der japanische Hersteller Optware plant für 2006 den Marktstart seiner Holographic Versatile Disc (HVD) und arbeitet an einem Industriestandard für holografische Speicher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


:-) 29. Mär 2006

Wo hat denn hier jemand etwas von einem byte-System geschrieben?

Crimson 28. Mär 2006

Kratzer oder andere Beeinträchtigungen der Oberfläche sollten sich bei holografischen...

monolog 27. Mär 2006

Du meinst Opticom aus Norwegen, die auf der Cebit '98 einen Speicher zeigen wollten und...

lange 27. Mär 2006

:-) 27. Mär 2006

NEIN



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /