Abo
  • Services:

Spieletest: Burnout Revenge - Noch mehr Crashs auf der 360

Grandiose Umsetzung von Criterion

Besitzern einer Xbox 360 konnte man bisher nur den Rat geben, Spiele mit dem Electronic-Arts-Logo besser links liegen zu lassen - vor allem die Launch-Titel wie Fifa oder Tiger Woods wirkten unfertig, lieblos und waren zudem im Umfang noch stark beschnitten. EA scheint sich dieser Probleme aber durchaus bewusst zu sein und ist gerade erfolgreich dabei, seinen Ruf wieder aufzupolieren: Das neue Fight Night Round 3 etwa gehört zu den bisher bestaussehenden 360-Spielen. Und auch die Umsetzung von Burnout Revenge, für die freilich vor allem die Entwickler von Criterion zuständig sind, ist vorzüglich gelungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Burnout Revenge (Xbox 360)
Burnout Revenge (Xbox 360)
Am eigentlichen Spielprinzip wurde im Gegensatz zur Xbox- und PlayStation-2-Version natürlich nichts geändert; immer noch rast man mit einem Irrsinnstempo durch Städte und Landschaften, fabriziert Massenufälle am laufenden Band und hat viel Spaß daran, Kontrahenten via Takedowns von der Strecke zu rammen und sich für feindliche Aktionen der Konkurrenz zu rächen; ausführliche Informationen zum Gameplay und den Spielmodi können unserem Test der Xbox-Version entnommen werden.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Burnout Revenge
Burnout Revenge
Besitzer einer Xbox 360 wird aber vor allem interessieren, was sich inhaltlich und technisch verändert hat - und das ist durchaus einiges. Neben einer Hand voll neuer Crash-Schauplätze ist es vor allem die umfangreiche Replay-Funktion, die Spaß macht: Hier können die besten Szenen des eigenen Spiels immer wieder angeschaut, gespeichert oder auch via Xbox Live hochgeladen werden, um sie anderen Spielern zu zeigen. Generell wurde vor allem im Online-Bereich viel getan: Burnout Revenge wartet mit zahlreichen neuen Fetaures via Xbox Live auf; so bekommt der Rache-Aspekt eine deutlich größere Bedeutung - persönliche Fehden werden vom Spiel gespeichert und sind nun deutlich einfacher auszutragen, da die ärgsten Kontrahenten beobachtet und immer wieder, auch zusammen mit Freunden, aufs Neue herausgefordert werden können.

Burnout Revenge
Burnout Revenge
Schon auf der Xbox war Burnout Revenge ein Fest für Augen und Ohren; auf der Xbox 360 sieht das Ganze aber nochmals eine Klasse besser aus - unzähligen Effekten und Spielereien sei dank. Deutliche Lackkratzer, beeindruckender Funkenflug, detaillierte Landschaftsdetails, zerberstende Fensterscheiben oder Nebelschwaden in den Bergen: Criterion geizt nicht mit Details und beschert Spielern einen optischen Hochgenuss, der wieder einmal natürlich vor allem HD-TV-Besitzern zugute kommt, aber auch auf normalen Fernsehgeräten deutlich spürbar ist. Vor allem Massenkarambolagen wirken so noch beeindruckender, was das Action-Erlebnis generell einfach deutlich gewaltiger erscheinen lässt.

Burnout Revenge für die Xbox 360 ist bereits im Handel erhältlich und kostet knapp 70,- Euro.

Fazit:
Wer Burnout Revenge schon auf Xbox und PlayStation 2 gespielt hat, braucht die 360-Umsetzung natürlich nicht unbedingt, dafür sind die inhaltlichen Neuerungen wie die zweifellos gelungene Replay-Option doch nicht umfangreich genug. Hat man sich bisher das Geld gespart, sollte man nun aber zuschlagen: Dank grandioser Präsentation mit unzähligen Effekten wird das Spiel erst auf der Xbox 360 zum ultimativen Burnout-Erlebnis.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Etrox 03. Nov 2006

Jo ich vergleich auch mein Toaster mim Waffeleisen und stelle dann fest das es keine...

Bibabuzzelmann 28. Mär 2006

So stands auch in einem andren Test :) Aber Ghost Recon und Fight Night sehn im TV schon...

Trigg3r 28. Mär 2006

http://www.xbox2-newz.de/v2/?show=aktuelles&do=detail&id=3352

Bibabuzzelmann 27. Mär 2006

Ich werd dir einen schnitzen :)

FranUnFine 27. Mär 2006

... leicht irreführend. Mein erster Gedanke war: "Oh Gott, schon wieder so buggy, dass...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /