Abo
  • Services:

IBM: Schaltkreis auf einer einzelnen Kohlenstoff-Nanoröhre

Forscher sehen vielversprechende Ansätze zur Ablösung von Silizium-Chips

IBM-Forscher haben einen vollständigen elektronischen integrierten Schaltkreis um eine einzelne Kohlenstoff-Nanoröhre gebaut. Das Material könnte eines Tages Computerchips zu höherer Leistung verhelfen, hofft IBM.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Schaltkreis wurde mit herkömmlichen Halbleiter-Verfahren hergestellt, was eine gewisse Kontinuität zu bestehenden Herstellungsverfahren verspricht. Veröffentlicht wurde das Ganze in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Science.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Bislang hatten sich Forscher primär auf die Optimierung einzelner Nanoröhren-Transistoren konzentriert, nun könne man Erfahrungen mit dem Material in kompletten Schaltkreisen sammeln, erklärt Dr. T.C. Chen, Vize-President für Wissenschaft und Technologie bei IBM Research.

5-Stufen-Ringoszillator und Nanoröhre mit einem Durchmesser von 2 nm (oben rechts).
5-Stufen-Ringoszillator und Nanoröhre mit einem Durchmesser von 2 nm (oben rechts).

Kohlenstoff-Nanoröhren verfügen über Eigenschaften, die gerade bei Computerchips gefragt sind. Sie verkraften unter anderem höhere Ladungsdichten als die heute in Transistoren verwendeten Leiter. Zudem sind die Strukturen deutlich kleiner.

Der mit Hilfe der Kohlenstoff-Nanoröhre hergestellte Schaltkreis ist ein Ringoszillator. Dieser dient in der Halbleiterforschung als beliebtes Versuchskaninchen, da man an ihm vielfältige Messungen zu den Eigenschaften eines neuen Materials einfach vornehmen kann.

Die IBM-Forscher konnten an dem Schaltkreis Geschwindigkeiten beobachten, die um ein Millionenfaches höher liegen als bei bisher demonstrierten Schaltkreisen auf Basis mehrerer Kohlenstoff-Nanoröhren. Dennoch hinkt der Schaltkreis heutigen Silizium-Chips noch hinterher, IBM sehe aber vielversprechende Ansätze.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 39,99€
  2. 31,99€
  3. 4,99€
  4. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

asdfa 27. Mär 2006

hm wiedergeburten und kornkreise ? irgendwie kommt mir das magazin nich sehr glaubwürdig...

:-) 26. Mär 2006

Bestimmt werden sie das, denn die haben die 12 Transistoren ja "gebaut". Die...

dj nighthawk angel 26. Mär 2006

kt

Alex303249 24. Mär 2006

Krasse Sache!!! Bin ma gespannt wies weitergeht... :::::::::::::::::: http://HannoverNet...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /