Abo
  • IT-Karriere:

Wirbel um Tauschportal für WM-Tickets

eBay will Ticketverkauf nicht unterbinden

Am kommenden Montag geht die Tauschbörse für WM-Karten online. Im Hintergrund wird noch kräftig über die Bedingungen des Tauschens gestritten - eBay und WM-OK geben sich stur.

Artikel veröffentlicht am , nz

Für Fans, die bei der Vergabe der WM-Tickets leer ausgegangen sind, ist die Vorfreude auf das fußballerische Großereignis getrübt. Doch es besteht Hoffnung, noch kurz vor Toresschluss an Karten zu gelangen, denn die Eröffnung des Tauschportals für WM-Karten durch das WM-Organisationskomitee (OK) steht bevor. Am 27. März ist es so weit. Im Internet auf Fifaworldcup.com gibt es dann die Möglichkeit, Eintrittskarten zurückzugeben oder auf andere Personen zu übertragen.

Inhalt:
  1. Wirbel um Tauschportal für WM-Tickets
  2. Wirbel um Tauschportal für WM-Tickets

Grundsätzlich kann jeder Ticketbesitzer seine Karte ohne Angabe von Gründen dem OK zum Wiederverkauf freigeben. Sollte die direkte Übertragung auf eine Person gewünscht sein, ist allerdings ein konkreter Grund anzugeben, der im jeweiligen Einzelfall vorzuliegen hat. "Direktübertragung auf andere Personen ist nur bei Krankheit, Tod oder ähnlich gelagerten Fällen möglich", sagte OK-Sprecher Stephan Eiermann der Netzeitung. Dadurch solle der freie Wettbewerb um die Eintrittskarten sichergestellt und eine Begünstigung bestimmter Personen ausgeschlossen werden.

Ein weiteres Ziel der Tauschbörse ist die Eindämmung des Schwarzmarkthandels. So findet man selten, aber doch immer wieder überteuerte Tickets beim Online-Auktionsportal eBay. Eiermann: "Der Verkauf über Onlineauktionshäuser wie eBay ist durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausdrücklich untersagt."

Dennoch könnte ein Urteil des Amtsgerichts Frankfurt/Main dafür sorgen, dass selbst der überteuerte Verkauf von WM-Karten über eBay in Zukunft ohne Einschränkungen erlaubt sein wird. Die Entscheidung soll am 20. April gefällt werden. Dabei wird über die Klage des Fußball-Fans Björn Kracht aus Essen entschieden, dem das Organisationskomitee OK die Umschreibung ersteigerter Karten auf seinen Namen verweigert. Er ersteigerte über eBay Karten für 880,- Euro, die regulär für 110,- Euro verkauft worden waren. Die Anhörung fand bereits am 20. Februar statt.

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

Im Verfahren hat Amtsrichter Jens Rüger bereits festgestellt, dass es sich bei der Online-Auktion nicht um Schwarzmarkthandel handele. Die rechtliche Grundlage für die Übertragungsverweigerung sieht das OK aber in den AGBs, die auf der Rückseite der Tickets vermerkt sind. Danach soll die Übertragung von Karten eben nur per Zustimmung des OK möglich sein.

Wirbel um Tauschportal für WM-Tickets 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRLUYB19
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  3. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  4. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

Trios 11. Apr 2006

oh man, irgend wie kann ich dir nicht folgen ... ! Du solltest Politiker werden, hättest...

steffff 25. Mär 2006

nur eine WM, sonst gar nichts; was immer uns die Kartenverkäufer glauben machen wollen...

Flüwatüt 25. Mär 2006

Ey Alta, boah, das find ich echt scheisse jetze! Ey mann, du hältst wohl nicht viel von...

Flüwatüt 25. Mär 2006

...heißt, jeder Politiker kann 100 Spezl-Karten für sich reservieren und jeder Bürger...

Kakashi 24. Mär 2006

Wer viel Zahlen will, der zahlt, wem es zu teuer ist, der lässt es. Die Vereine können ja...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
    •  /