• IT-Karriere:
  • Services:

Datenblatt: Athlon 64 FX-60 wird zum Modell 5000+

Offizielles AMD-Dokument verrät neuen Prozessor

AMD hat sein Datenblatt über Stromverbrauch und Kühlung der Athlon-64-Prozessoren aktualisiert. Darin findet sich jetzt auch ein Modell 5000+ der Dual-Core-Reihe "Athlon 64 X2" - mit denselben Spezifikationen wie der bisherige FX-60.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon bei der Markteinführung der FX-Reihe, die mit Preisen um 1.000,- US-Dollar bewusst als exklusiver Gaming-Prozessor beworben wird, hatte AMD angekündigt, es könne nur einen geben. Zur selben Zeit wollte man immer nur ein FX-Modell anbieten. Der vorhergehende Klassenprimus wurde so auch in die jeweils eine Stufe langsamere Prozessor-Linie zurückgestuft.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. IKOR AG, Essen, Hamburg

Dieses Schicksal steht nun offenbar auch dem derzeit aktuellen FX-60 bevor, der mit dem Toledo-Kern mit zweimal 1 MByte L2-Cache und 2,6 GHz Takt arbeitet. Mit diesen Eckdaten taucht im neuen AMD-Datenblatt nun ein Athlon 64 X2 5000+ auf, allerdings unter der AMD-internen "Ordering Part Number" (OPN) mit "ADA5000DAA5BV" geführt. Dem Schema der OPN zufolge, welche das Dokument ab Seite 8 erklärt, handelt es sich aber um das Modell 5000+. Dessen Daten sind auf Seite 81 zu finden. Während die FX-Prozessoren für Übertakter einen frei einstellbaren Multiplikator bieten, sind die X2-Modelle mit einem festen Taktvervielfacher versehen.

Nichts zu sehen ist im aktuellen AMD-Datenblatt von dem als FX-62 gehandelten Nachfolger des FX-60. Nach bisher unbestätigten Angaben von Mainboard-Herstellern soll er aber im Rahmen der Computex in Taiwan am 6. Juni 2006 mit integriertem Speichercontroller für DDR-2-SDRAM und für den Socket AM2 mit 1.204 Kontakten vorgestellt werden. Entsprechende Boards waren bereits auf der CeBIT 2006 zu sehen. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 3,74€
  3. (-71%) 5,75€
  4. 23,99€

asdfsdf 10. Apr 2006

das spielt alles keine rolle. fakt ist, dass derjenige prozessor mit dem _besten_ preis...

HotShot 28. Mär 2006

Quatsch, Strom kommt doch aus der Steckdose. ;) Aber mal ehrlich. Die 65 Watt TDP des...

44rr55 27. Mär 2006

noob

Oberst 24. Mär 2006

Hallo Golem-Leute, Mir ist da ein Fehler in eurer Theorie aufgefallen: Der 5000+ ist mit...

Powersurge 24. Mär 2006

Das macht auch Sinn, denn AM2-CPUs werden wie üblich nicht SMP-fähig sein, während der...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

    •  /