Datenblatt: Athlon 64 FX-60 wird zum Modell 5000+

Offizielles AMD-Dokument verrät neuen Prozessor

AMD hat sein Datenblatt über Stromverbrauch und Kühlung der Athlon-64-Prozessoren aktualisiert. Darin findet sich jetzt auch ein Modell 5000+ der Dual-Core-Reihe "Athlon 64 X2" - mit denselben Spezifikationen wie der bisherige FX-60.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon bei der Markteinführung der FX-Reihe, die mit Preisen um 1.000,- US-Dollar bewusst als exklusiver Gaming-Prozessor beworben wird, hatte AMD angekündigt, es könne nur einen geben. Zur selben Zeit wollte man immer nur ein FX-Modell anbieten. Der vorhergehende Klassenprimus wurde so auch in die jeweils eine Stufe langsamere Prozessor-Linie zurückgestuft.

Stellenmarkt
  1. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
Detailsuche

Dieses Schicksal steht nun offenbar auch dem derzeit aktuellen FX-60 bevor, der mit dem Toledo-Kern mit zweimal 1 MByte L2-Cache und 2,6 GHz Takt arbeitet. Mit diesen Eckdaten taucht im neuen AMD-Datenblatt nun ein Athlon 64 X2 5000+ auf, allerdings unter der AMD-internen "Ordering Part Number" (OPN) mit "ADA5000DAA5BV" geführt. Dem Schema der OPN zufolge, welche das Dokument ab Seite 8 erklärt, handelt es sich aber um das Modell 5000+. Dessen Daten sind auf Seite 81 zu finden. Während die FX-Prozessoren für Übertakter einen frei einstellbaren Multiplikator bieten, sind die X2-Modelle mit einem festen Taktvervielfacher versehen.

Nichts zu sehen ist im aktuellen AMD-Datenblatt von dem als FX-62 gehandelten Nachfolger des FX-60. Nach bisher unbestätigten Angaben von Mainboard-Herstellern soll er aber im Rahmen der Computex in Taiwan am 6. Juni 2006 mit integriertem Speichercontroller für DDR-2-SDRAM und für den Socket AM2 mit 1.204 Kontakten vorgestellt werden. Entsprechende Boards waren bereits auf der CeBIT 2006 zu sehen. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


asdfsdf 10. Apr 2006

das spielt alles keine rolle. fakt ist, dass derjenige prozessor mit dem _besten_ preis...

HotShot 28. Mär 2006

Quatsch, Strom kommt doch aus der Steckdose. ;) Aber mal ehrlich. Die 65 Watt TDP des...

44rr55 27. Mär 2006

noob

Oberst 24. Mär 2006

Hallo Golem-Leute, Mir ist da ein Fehler in eurer Theorie aufgefallen: Der 5000+ ist mit...

Powersurge 24. Mär 2006

Das macht auch Sinn, denn AM2-CPUs werden wie üblich nicht SMP-fähig sein, während der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /