Abo
  • Services:

Datenblatt: Athlon 64 FX-60 wird zum Modell 5000+

Offizielles AMD-Dokument verrät neuen Prozessor

AMD hat sein Datenblatt über Stromverbrauch und Kühlung der Athlon-64-Prozessoren aktualisiert. Darin findet sich jetzt auch ein Modell 5000+ der Dual-Core-Reihe "Athlon 64 X2" - mit denselben Spezifikationen wie der bisherige FX-60.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon bei der Markteinführung der FX-Reihe, die mit Preisen um 1.000,- US-Dollar bewusst als exklusiver Gaming-Prozessor beworben wird, hatte AMD angekündigt, es könne nur einen geben. Zur selben Zeit wollte man immer nur ein FX-Modell anbieten. Der vorhergehende Klassenprimus wurde so auch in die jeweils eine Stufe langsamere Prozessor-Linie zurückgestuft.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Dieses Schicksal steht nun offenbar auch dem derzeit aktuellen FX-60 bevor, der mit dem Toledo-Kern mit zweimal 1 MByte L2-Cache und 2,6 GHz Takt arbeitet. Mit diesen Eckdaten taucht im neuen AMD-Datenblatt nun ein Athlon 64 X2 5000+ auf, allerdings unter der AMD-internen "Ordering Part Number" (OPN) mit "ADA5000DAA5BV" geführt. Dem Schema der OPN zufolge, welche das Dokument ab Seite 8 erklärt, handelt es sich aber um das Modell 5000+. Dessen Daten sind auf Seite 81 zu finden. Während die FX-Prozessoren für Übertakter einen frei einstellbaren Multiplikator bieten, sind die X2-Modelle mit einem festen Taktvervielfacher versehen.

Nichts zu sehen ist im aktuellen AMD-Datenblatt von dem als FX-62 gehandelten Nachfolger des FX-60. Nach bisher unbestätigten Angaben von Mainboard-Herstellern soll er aber im Rahmen der Computex in Taiwan am 6. Juni 2006 mit integriertem Speichercontroller für DDR-2-SDRAM und für den Socket AM2 mit 1.204 Kontakten vorgestellt werden. Entsprechende Boards waren bereits auf der CeBIT 2006 zu sehen. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. (-75%) 7,49€
  4. 49,95€

asdfsdf 10. Apr 2006

das spielt alles keine rolle. fakt ist, dass derjenige prozessor mit dem _besten_ preis...

HotShot 28. Mär 2006

Quatsch, Strom kommt doch aus der Steckdose. ;) Aber mal ehrlich. Die 65 Watt TDP des...

44rr55 27. Mär 2006

noob

Oberst 24. Mär 2006

Hallo Golem-Leute, Mir ist da ein Fehler in eurer Theorie aufgefallen: Der 5000+ ist mit...

Powersurge 24. Mär 2006

Das macht auch Sinn, denn AM2-CPUs werden wie üblich nicht SMP-fähig sein, während der...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /