Abo
  • Services:

Frankreichs Urheberrecht: Apple und US-Handelsminister sauer

Von Wissenschaftlern wird dagegen erneut Kritik am Einsatz von DRM-Systemen laut. So hat das als konservativ bekannte, private US-Forschungsinstitut CATO in dieser Woche eine Studie veröffentlicht, die DRM-Technologien als unbeholfen und ineffektiv kritisiert. "Sie machen rechtmäßigen Nutzern das Leben schwer, aber helfen wenig, um Urheberrechtsverletzer zu stoppen", schreibt der Informationswissenschaftler Timothy B. Lee. Das umstrittene US-Urheberrechtsgesetz DMCA (Digital Millennium Copyright Act) sei wettbewerbsfeindlich, indem es Rechteinhaber und Technologieunternehmen rechtlich dabei unterstützt, geschlossene System zu entwickeln und Konkurrenten daran hindert, kompatible System anzubieten.

Genau aus diesem Grund hatten Bürgerrechtler und Parlamentsabgeordnete in Frankreich dafür plädiert, einen Passus ins Gesetz aufzunehmen, nach dem Firmen wie Apple Informationen zur Verfügung stellen müssen, die es Konkurrenten ermöglichen, kompatible Systeme anzubieten. Andy Dornan, Kolumnist des US-Fachblatts Information Week, schreibt denn auch, dass "Apples Forderung nach einem staatlich garantierten Monopol zeigt, dass das Ziel von DRM ist, die Konkurrenz zu stoppen, nicht Urheberrechtsverletzungen". Frankreich versuche lediglich, eine Situation wie in den USA zu verhindern, "wo der von Lobbyisten geschriebene Digital Millennium Copyright Act dazu geführt hat, dass Kompatibilität illegal ist." [von Matthias Spielkamp]

 Frankreichs Urheberrecht: Apple und US-Handelsminister sauer
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. 449€
  3. bei Caseking kaufen
  4. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

coma 27. Mär 2006

weil es in der Natur des Menschen liegt - und die läßt sich nur mit sehr großer...

Metzlor 27. Mär 2006

Du kannst glücklich sein, wenn man später durch Labore Gehirnzellen klonen kann. Vlt...

stopsl 27. Mär 2006

Ich kann euch allen nur zustimmen. Wenn man sich die charts ansieht, und mal genau...

MArc3 26. Mär 2006

Oh das kommt sicher wenn es keinen islamischen Staat mehr zum Angreifen gibt ;-) *wegduck*

flo80 26. Mär 2006

Nein.


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /