Abo
  • Services:

Suns Grid unter Beschuss

DoS-Attacke legt kostenlosen Text-nach-Sprache-Dienst lahm

Kaum hatte Sun sein Grid freigeschaltet, lag es durch eine DoS-Attacke darnieder. Über ein Webportal kann das Grid zum Preis von 1,- US-Dollar pro CPU und Stunde genutzt werden, um darüber besonders anspruchsvolle Berechnungen durchzuführen.

Artikel veröffentlicht am , nz

Vorerst nur für US-Bürger zugänglich, kann das "Sun Grid Compute Utility" für rechenintensive Anwendungen genutzt werden - etwa für die Umwandlung eines englischsprachigen Textes in eine von einer Computerstimme eingesprochene Audiodatei, was Sun als Demonstrationsdienst kostenlos anbietet.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Das lange geplante und immer wieder verschobene Projekt lief allerdings keineswegs reibungslos an: Wie Sun nun mitteilte, kam das Grid bereits am ersten Arbeitstag unter Beschuss. "Ja, wir waren von einer Denial-of-Service-Attacke betroffen", so Aisling MacRunnels, Direktor des Grid-Dienstes, gegenüber dem IT-Nachrichtendienst News.com.

Allerdings attackierten die bislang unbekannten Angreifer nur den kostenlosen "Text-nach-Sprache-Dienst". Sun reagierte, indem der Service einfach registrierungspflichtig gemacht wurde. "Wir mussten uns gegen eine ganze Reihe von Angreifern wehren. Es waren einfach zu viele. Deshalb haben wir den Dienst nach innen versetzt", so MacRunnels.

Laut dem Sun-Manager war von der Attacke nur der kostenlose Dienst betroffen, nicht jedoch das Grid selbst: "Hier gab es keine Leistungsprobleme."

Bei Denial-of-Service-Angriffen werden Server mit zahlreichen fehlerhaften Anfragen überschüttet, so dass diese nicht mehr auf legitime Anfragen reagieren können. Um das Sun Grid selbst abzusichern, will Sun von jedem Benutzer Informationen wie Adresse und Bankdaten einsammeln, die über den Paypal-Dienst angeliefert werden. So will der Anbieter ausschließen, dass sein Supernetz für illegale Zwecke verwendet wird. Vorstellbar wäre beispielsweise das schnelle Knacken von Passwörtern dank so viel Rechenpower. [von Ben Schwan]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  2. 1,29€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. (-57%) 12,99€

gr0w 26. Mär 2006

Hehe...wie hiess nochmal das tolle Quiz das beim 500er dabei war? Da produzierte die...

Jehu 25. Mär 2006

Nein. Höchstens Dein Provider kann das.

/dev/null 24. Mär 2006

Das impliziert aber auch das sie deine Projekte überwachen wollen. Je nach Aufgabe...


Folgen Sie uns
       


Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test

Bei komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Ohrstöpseln zeigen sich erhebliche Unterschiede. Das perfekte Modell schmerzt nicht im Ohr, lässt sich bequem bedienen und hat einen guten Klang. An das Ideal kommt immerhin ein Teilnehmer heran.

Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /