• IT-Karriere:
  • Services:

SPD kritisiert Urheberrechtsentwurf ihrer Ministerin

Jörg Tauss mahnt erheblichen Nachbesserungsbedarf an

In der SPD-Bundestagsfraktion regt sich Widerstand gegen den Regierungsentwurf zum zweiten Korb der Urheberrechtsnovelle. Von einem erheblichen Nachbesserungsbedarf spricht der bildungspolitische Fraktionssprecher Jörg Tauss gegenüber dem Handelsblatt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gesetzentwurf von Bundes-Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) schränke die digitalisierte Nutzung von Lehrmaterialien zu sehr ein, sagte Tauss dem Handelsblatt. Tauss will den Zugriff auf Schulbuch- und Wissenschaftsinhalte erleichtern und Online-Leseplätze auch in Schulen einrichten, nicht nur in Bibliotheken und Museen. Bibliotheken sollen zudem, anders als im Regierungsentwurf vorgesehen, wissenschaftliche Artikel per E-Mail versenden dürfen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. St.Galler Kantonalbank Deutschland AG, Frankfurt am Main

Außerdem wolle man dafür sorgen, dass die ursprünglich geplante Straffreiheit für Raubkopierer in Bagatellfällen wieder ins Gesetz komme. Die Bagatellklausel hatte Zypries auf Drängen von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) sowie der Industrie aus dem Entwurf gestrichen. Durch die Klausel sollten Verbraucher straffrei bleiben, wenn die Zahl der Kopien gering ist und sie nur dem privaten Gebrauch dienten. Damit wollte Zypries eine "Kriminalisierung der Schulhöfe" vermeiden.

Auch auf Seiten des Koalitionspartners CDU/CSU sieht man noch Änderungsbedarf, aber in eine andere Richtung: Der Gesetzentwurf bilde eine gute Arbeitsgrundlage für anstehende parlamentarische Verfahren, es müssten aber weitere Änderungen zur Stärkung der Rechte der Urheber diskutiert werden, erklärt Günter Krings, Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für das "Geistige Eigentum" im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

firedancer 26. Mär 2006

Ja, leicht gesagt. Dazu müßte man Einfluß auf die Regierung haben, dann macht dieser...

firedancer 26. Mär 2006

Es gibt keine "geistiges Eigentum". Es gibt nur materielles Eigentum, Nutzungsrechte und...

Punk 26. Mär 2006

Genau: wählt die APPD - Arbeit ist Scheisse und Freibier für alle ist das Motto :)

nachalenok 26. Mär 2006

bin dabei, nur viele stimmen wird man nicht holen. datenschutz, wahrung der privatsphäre...

Henna 24. Mär 2006

Das wollte ich damit sagen. Mit dem "Kompromiss" werden genau die Ziele erreicht die man...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /