Abo
  • Services:

PC-Emulator Parallels 2.1 ist fertig

Unterstützung für USB und WLAN

Parallels hat den auf einem Hypervisor basierenden PC-Emulator Parallels Workstation 2.1 veröffentlicht. Die Software erlaubt es, mehrere Betriebssysteme parallel auf einem System zu nutzen. In der neuen Version gibt es nun unter anderem USB- und WLAN-Unterstützung.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gastbetriebssysteme sollen unter Parallels Workstation 2.1 eine höhere Leistung bieten und stabiler laufen. Außerdem sollen die einzelnen Gäste besser voneinander isoliert sein. Neu ist die Unterstützung für USB, so dass entsprechende Geräte in den virtuellen Maschinen zur Verfügung stehen. Unter Windows wird auch WLAN unterstützt.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Suspend- und Resume-Funktionen unterstützt die Version 2.1 ebenfalls. Virtuelle Maschinen können somit im laufenden Betrieb angehalten und zu einem späteren Zeitpunkt weitergenutzt werden. Wird die Physical Address Extension (PAE) unterstützt, kann Parallels Workstation nun mit bis zu 4 GByte RAM auf dem Host-System umgehen.

Parallels Workstation 2.1 bietet zudem eine verbesserte Sound-Unterstützung und nutzt Intels Virtualisierungstechnik (VT).

Als Wirtsystem können Windows NT, 2000, XP Home und Professional, MS Server 2003 und Linux-Distributionen genutzt werden. Neu dabei ist Suse Linux 10. Auf dem Gastrechner können Windows ab 3.1 bis hin zu XP und Server 2003, DOS FreeBSD und viele Linux-Varianten, OS/2 Warp, die Serenity Systems eComStation sowie Solaris und Suse Linux 10 installiert werden. Die "Parallels Tools" unter Windows erfuhren einige Verbesserungen.

Für Besitzer der Version 2.0 ist das Update kostenlos. Die Vollversion der Workstation kostet 49,- US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 13,49€
  3. 9,95€
  4. 2,99€

vtakeoff 05. Apr 2006

mit VMware Workstation und NAT kein Problem ...

fragender... 27. Mär 2006

Nachtrag: Ich glaube ich habs kapiert: eine andere Machine emulieren - kann ich dann...

Leggo 24. Mär 2006

Musst dich halt informieren. Die Website ist noch geoffnet.

DreamThief 23. Mär 2006

Das wird höchst wahrscheinlich dann passieren, wenn Apple alle geräte nur noch mit x86...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /