PhysX-Karte von Asus mit mehr Speicher

Physik-Beschleuniger-Steckkarte von Asus ebenfalls ab Mai 2006 verfügbar

Es ist bereits bekannt, dass Asus und BFG Technologies jeweils eigene, mit Ageias PhysX-Chip bestückte Physik-Beschleuniger-Steckkarten anbieten. Nun steht fest, dass Asus seiner PhysX-Karte deutlich mehr Speicher spendiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Während die PhysX-Karte von BFG 128 MByte GDDR3-Speicher zur Verfügung hat, sind es bei Asus' Karte 256 MByte. Bei beiden PCI-Steckkarten hält der Speicher den aktuellen Zustand der virtuellen Welt zwecks Physik-Simulation bereit. Darauf greift dann jeweils der in 130-nm-Prozesstechnik gefertigte, aus 125 Millionen Transistoren bestehende PhysX-Chip von Ageia zu, der ebenfalls auf den Steckkarten sitzt. Ob sich der größere Speicher der Asus-Karten gleich zu Beginn oder überhaupt auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Hagen
Detailsuche

BFG hatte bereits verkündet, seine PhysX-Steckkarten ab Mai 2006 für 300,- US-Dollar zzgl. Steuer einzeln verkaufen zu wollen. Asus nannte für seine PhysX-Karten noch keinen Preis, will aber ebenfalls ab Mai 2006 ausliefern. Schon ab Ende März/Anfang April 2006 sind hingegen die ersten Komplettsysteme von Alienware/Dell zu haben.

Ageia hatte für dieses Jahr auch PCI-Express-4X-Karten in Aussicht gestellt. Die im letzten Jahr gezeigten Entwickler-Boards verfügten sowohl über eine PCI- als auch eine PCI-Express-Schnittstelle.

Wer sich nun fragt, wozu eine hardwarebeschleunigte Physik-Simulation gut ist, der muss sich nur aktuelle Spiele ansehen. Wenn eine Physik-Engine zum Einsatz kommt, wie etwa bei Half-Life 2, dann berücksichtigt diese selten alle Spielelemente, sondern immer nur bestimmte Objekte und Teilbereiche. Mit Physik-Beschleunigung per Spezial-Hardware sollen die Simulationen deutlich komplexer und realistischer werden - ob es um Explosionen, einstürzende Häuser, wallende Haare, im Wind wehende Kleidung oder um Wasserfälle geht.

Dabei soll etwa der PhysX-Chip um ein Vielfaches effizienter und leistungsfähiger als PC-Prozessoren sein, selbst wenn diese mit mehreren Kernen arbeiten. Zu berücksichtigen ist auch, dass die CPU sich in der Regel noch um andere Elemente des Spiels kümmern muss, als Beispiel sei das Thema künstliche Intelligenz erwähnt.

Blickt man zurück auf die Entwicklung der 3D-Spielegrafik, so fallen Analogien zu den 3D-Beschleunigerkarten ("Voodoo") von 3Dfx auf, die als Ergänzung zu 2D-Grafikkarten den Hardware- und Spielemarkt in Schwung brachten. Ob PhysX-Karten ein ähnlicher Erfolg beschieden ist und ob später Grafikkarten die Aufgabe erledigen werden, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gamer 17. Jul 2008

Brauch man für die PhysX nicht einen PCI-X (64 Bit) Steckplatz so wie bei einem ASUS...

Fairlight 27. Mai 2006

Hab mal alle Beiträge überflogen ... Nun, folgendes: Die Codeoptimierung (Low Level) ist...

~The Judge~ 27. Mär 2006

Es ist super langweilig hier ohne dich .. :(

TommyS 27. Mär 2006

Ich glaube, jetzt sage ich auch mal was zum Thema... Frage: Wie viele Leute, die nicht...

Seh's doch mal so 24. Mär 2006

Wenn wie in diesem Fall schon gleich zu Anfang ein Konkurrenzkrieg tobt, dann ist das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  2. Neue Alexa-Geräte: Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte
    Neue Alexa-Geräte
    Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte

    Amazon wird diese Woche neue Echo-Produkte vorstellen. Einige Details zu neuen Alexa-Geräten sind vorab bekanntgeworden.

  3. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich  
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) • Toshiba Canvio Desktop 6 TB 109€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ [Werbung]
    •  /